• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe könnte sich mit einer Klage gegen Apple wehren

Unternehmenskreise: Rechtsstreit beginnt in den nächsten Wochen

Das US-Magazin IT World will bei Adobe erfahren haben, dass sich der Softwarehersteller mit einer Klage gegen die Ausschlusspolitik von Apple wehren wird. Zu erwarten sei eine heftige Auseinandersetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe könnte sich mit einer Klage gegen Apple wehren

Adobe wehrt sich wahrscheinlich mit einer Klage gegen den Ausschluss von Flash von Apples iPad. Das berichtet das Magazin IT World unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Eine Klage werde vorbereitet und in den kommenden Wochen eingereicht, so der Bericht.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Apples iPad spielt wie auch das iPhone keine Flash-Inhalte ab. Zu ressourcenhungrig sei das Format, hatte Apple erklärt. Bei der Präsentation des iPad hielt Konzernchef Steve Jobs eine angezeigte Website in die Kamera, bei der das Icon zu sehen war, das auf das fehlende Flash-Plugin hinweist. Den Ausschlag für den Plan Adobes, Apple zu verklagen, hätten aber Apples neue Nutzungsbedingungen für das iPhone SDK gegeben. Diese schreiben Entwicklern vor, welche Programmiersprachen sie zur Erstellung von iPhone-Applikationen nutzen dürfen. Die Verwendung von Techniken wie Adobes Flash-Compiler, der aus Flash iPhone-Applikationen erzeugt, verbietet Apple. Der Cross-Compiler in Flash Professional CS5 sei damit nicht benutzbar, zählt IT World auf.

Mit den deutlichen Worten "Go screw yourself Apple" hatte Adobe Platform Evangelist Lee Brimelow dies in seinem privaten Flash Blog kommentiert. "Adobe möchte klarstellen, dass die Stellungnahmen nicht die offiziellen Ansichten der Firma sind, sondern ausschließlich meine eigenen", fügte Brimelow später hinzu. Wenn sich das Verhältnis von Apple und Adobe nicht in den nächsten Wochen stark ändere, sei eine Klage sicher, so der Bericht.

Derweil geben sich die Entwickler von Phonegap und Titanium zuversichtlich, dass ihre Entwicklerlösungen auch den neuen Lizenzbedingungen von Apples iPhone SDK entsprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 1,99€
  4. 38,99€

Adoptly Earler 19. Apr 2010

Da die CS4 nicht ab Release der CS5 schlagartig aufhört zu funktionieren, wäre es...

OnlineGamer 16. Apr 2010

Das ist eine Wahnsinns Seite! So jemand ist ein IT-Usability-Guru? Woooow! Wenn so das...

ichundso 15. Apr 2010

Du bist zweifelsfrei ein prima Softwareentwickler... ;-) Ne. Mal ernsthaft. Du hast ganz...

wurs 15. Apr 2010

arrogante Gockel wären müsste sowas nicht passieren und beide würden profitieren. Nun...

apfelkind 15. Apr 2010

X11 ist ja auch auch eine ‚Virtualisierung' mit eigener gui, die quasi als Programm in...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /