Abo
  • Services:
Anzeige
Israel verbietet den Import von iPads

Israel verbietet den Import von iPads

Tablet wird von Behörden am Flughafen beschlagnahmt

Israel hat das iPad wegen seiner WLAN-Sendeleistung verboten und beschlagnahmt die Geräte am Flughafen durch den Zoll. Dafür ist das Kommunikationsministerium verantwortlich. Am Ben-Gurion-Flughafen wurden bereits zehn iPads konfisziert.

Die Regierung Israels verbietet seit dem 13. April 2010 die Einfuhr und den Import von iPads und hat die Sicherheitsbehörden angewiesen, die Tablet-PCs zu beschlagnahmen. Das berichtet die israelische Tageszeitung Haaretz. Das Verbot des neuen Apple-Rechners wurde vom Kommunikationsministerium erlassen, das Moshe Kahlon vom konservativen Likud-Block führt. Auch die Tageszeitung Globes meldet das iPad-Verbot in Israel.

Anzeige

"Das iPad-Gerät wird derzeit exklusiv in den Vereinigten Staaten verkauft und arbeitet mit einem WLAN-Modem nach amerikanischen Standards", zitiert die Zeitung einen Regierungsvertreter. Die israelischen Bestimmungen im WLAN-Bereich ähnelten denen in Europa und unterschieden sich von denen der USA. Der Einsatz des iPads in Israel sei wegen der Sendeleistung des Geräts deshalb verboten.

Das Ministerium habe von dem israelischen Apple-Händler iDigital alle relevanten Informationen zu dem iPad angefordert.

Ein Israeli, der von einer Reise in die USA zurückkehrte, sagte der zu Haaretz gehörenden Website TheMarker, dass sein iPad von den Zollbehörden beschlagnahmt worden sei. Das Kommunikationsministerium habe eine Anweisung ausgegeben, die Geräte in die USA zurückzusenden. Vom Ministerium habe er die Auskunft erhalten: "Es ist verboten, iPads nach Israel zu bringen; schicken sie es zurück nach Übersee." Das Gerät sei von den Behörden eingelagert worden, und der Besitzer müsse für jeden Tag, den es dort verbleibe, eine Lagergebühr bezahlen.

Der Leiter der Zollabteilung des Flughafens Ben-Gurion-International in Tel Aviv sagte der Zeitung, dass bereits zehn iPads konfisziert worden seien.

Die Zeitung geht nicht darauf ein, ob sich der Konformitätsstreit auch um die Frequenzen dreht, in denen das iPad funken kann. In den USA gibt es für das 5-GHz-Band von 802.11n viel mehr freigegebene Frequenzen als in Israel. Insbesondere sind in den Vereinigten Staaten die Frequenzen von 5.500 bis 5.580 MHz freigegeben, die in Israel nicht zur freien Verwendung zur Verfügung stehen. Die Überschneidung der Frequenzbänder, die in den USA und Israel genutzt werden dürfen, beträgt nur acht Kanäle. Insgesamt stehen in den Vereinigten Staaten 20 5-GHz-Kanäle zur Verfügung, in Israel sind es nur zwölf. Für die Hersteller von WLAN-Geräten ist das in der Regel kein Problem, weil sich die Funkbausteine per Software auf bestimmte Frequenzen einstellen lassen. Wie das beim iPad gelöst ist, ist noch nicht bekannt. [von Achim Sawall und Nico Ernst]


eye home zur Startseite
Tristan23 15. Apr 2010

Nö. Jetzt wo Nvidias Fermi draussen ist (oder auch nicht *g*) gibts nur noch iPad News.

Netspy 14. Apr 2010

Selbst wenn es einen Bug im iPhone OS gibt, dann ist das noch lange kein Grund, so...

Anonymer Nutzer 14. Apr 2010

Stimmt auch wieder. Das Militär hatte ich schon gar nicht mehr auf der Rechnung. Dumm nur...

javos 14. Apr 2010

Wo?

GodsBoss 14. Apr 2010

Die verkaufen das, um sich Chemikalien zu kaufen, mit denen sie dann die...


Israel verbietet den iPad @ / 19. Apr 2010

Israel verbietet den iPad

WolKim.de - Social News Community / 14. Apr 2010

Israel verbietet Import von iPad



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Gegenbeispiel: China

    2ge | 02:50

  2. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    plutoniumsulfat | 02:01

  3. Re: Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft...

    plutoniumsulfat | 01:51

  4. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    ML82 | 01:38

  5. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    Dadie | 01:33


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel