Opensuse 11.3 als fünfter Meilenstein erhältlich

Testversion mit X.org 1.8, Partitionsverwaltung für 4K-Sektoren bereit

Das Opensuse-Team hat den fünften von insgesamt sieben Meilensteinen veröffentlicht. Neben etlichen Bugfixes haben die Entwickler auch den X-server X.org auf Version 1.8 aktualisiert und die Partitionsverwaltung für Laufwerke mit 4K-Sektoren fit gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse 11.3 als fünfter Meilenstein erhältlich

Der fünfte Meilenstein der bevorstehenden Opensuse-Version 11.3 bringt zahlreiche neue Pakete mit, etwa die neu erschienene Version 5.12.0 der Skriptsprache Perl sowie Packagekit 0.6.2. Für die Softwareverwaltung ist jetzt RPM in der Version 4.8.0 sowie Zypper 1.4.1 zuständig. Mit Gutenprint 5.2.4 bietet die aktuelle Vorabversion auch etliche neue Druckertreiber.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager SAP (m/w/d)
    Progroup AG, Landau
  2. Referent (m/w/d) Umwelt- & Landschaftsplanung / Schwerpunkt Geoinformation
    Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
Detailsuche

Grafikkarten mit Chipsätzen von ATI/AMD, Intel oder Nvidia werden alle durch KMS direkt vom Kernel beim Systemstart initialisiert, als X-Server kommt X.org in der Version 1.8 zum Einsatz, der auch eine aktuelle Version des Nouveau-Treibers mitbringt. Die Partitionsverwaltung Parted wurde auf Version 2.2 gehoben. Damit soll Meilenstein 5 mit Festplatten mit 4K-Sektoren umgehen können.

Für Musikfans will das Team des JACK-Projekts die Version 1.9.5 bis zum Erscheinungstermin der endgültigen Version 11.3 im Sommer fertigstellen. Mit dem Audio-Framework können an einen Rechner angeschlossene Instrumente verwaltet werden. Zusätzlich haben die Entwickler die Software Lilypond in die Repositories eingepflegt. Die Musik-Notationssoftware kann mit dem Audiosequencer Rosegarden verwendet werden.

Außerdem hat das Opensuse-Team noch weitere Verbesserungen eingepflegt, ab sofort wird beispielsweise die Textdatei known_hosts gehasht, um beim Speichern von SSH-Schlüsseln für zusätzlichen Schutz zu sorgen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Vorabversion, die noch nicht für den Produktiveinsatz gedacht ist, steht ab sofort auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Neben einer Installations-DVD liegen auch zwei Live-CDs mit jeweils dem KDE oder dem Gnome-Desktop vor. Zusätzlich bietet das Projekt auch eine Miniversion, die die Installation über das Netzwerk erlaubt. Alle Varianten gibt es als 32- oder 64-Bit-Version. Eine komplette Liste aller Neuerungen und Reparaturen steht in den Release Notes zur Verfügung. Der Erscheinungstermin für die endgültige Version 11.3 ist für den 15. Juli 2010 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 19. Apr 2010

Hinzu kommen die Designer-Stücke. Ich bin zwar auch ab von PPC, aber meine olle Kiste...

schlau ist forum 14. Apr 2010

Wieso ? 4k-Platten kommen USB3 kommt Google fördert schnell geladene Seiten...

debianer 14. Apr 2010

.. dann aber schlecht aus für Leute die den propritären Treiber nutzen wollen. Wie wir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Videostandards
Wie das Bild auf den Schirm kommt

Was ist der Unterschied zwischen Displayport und HDMI? In einer kleinen Geschichtsstunde erklären wir, wie Bilddaten zum Monitor kommen.
Von Johannes Hiltscher

Videostandards: Wie das Bild auf den Schirm kommt
Artikel
  1. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Thorsten Dirks: Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser
    Thorsten Dirks
    Schon wieder Führungswechsel bei Deutsche Glasfaser

    Nach kurzer Zeit verlässt Thorsten Dirks die Deutsche Glasfaser. Dies sei angeblich seit Langem so geplant gewesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /