Abo
  • IT-Karriere:

US-Geheimdienst NSA: Tool spürt USB-Speichersticks auf

Software greift auf Windows Registry zu

Wer in US-Regierungsstellen einen USB-Speicherstick einsetzt, gerät ins Fadenkreuz des Geheimdienstes NSA. In einem Haushaltsplan der NSA taucht das Tool USBDetect 3.0 auf. Der Heimatschutz setzt es schon seit Jahren an Flughäfen ein.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Geheimdienst NSA: Tool spürt USB-Speichersticks auf

Der US-Geheimdienst NSA hat ein Tool entwickelt, das USB-Speichersticks im Netzwerk aufspürt und an den Administrator meldet. Das USBDetect 3.0 Computer Network Defense Tool taucht im öffentlichen Teil des Haushaltsplans der NSA für das Geschäftsjahr 2011 auf. Das Werkzeug biete "Netzwerkadministratoren und IT-Sicherheitsverantwortlichen die automatisierte Fähigkeit, den Einsatz von USB-Speichergeräten in ihren Netzwerken zu erkennen. Dieses Werkzeug schließt potenzielle Sicherheitslücken", heißt es dort. USBDetect ist seit zwei Jahren bei US-Regierungsbehörden im Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Das US-Heimatschutzministerium setzt die Software offenbar bereits seit 2008 auf Flughäfen ein, wie aus einem Bericht der Behörde hervorgeht. "USBDetect ist ein Softwaretool, das von der National Security Agency entwickelt wurde", heißt es dort. Das Werkzeug hole sich Informationen aus der Windows Registry und erstelle Berichte über den Einsatz von portablen Musik- und Videoplayern, externen Festplatten und USB-Massenspeichern an USB-Ports.

Die NSA wird nach den Angaben im Haushaltsplan im Finanzjahr 2011 einen Betrag von 902 Millionen US-Dollar für Informationssicherheit ausgeben. 18,6 Millionen US-Dollar plant die NSA für die Ausbildung von Cyber Warriors ein, also für Expertenpersonal für die IT-Kriegsführung. Diese sollen offenbar auch selbst als Angreifer auftreten. Die Tätigkeit erfordere eine hohe Sicherheit im "pro-aktiven Handeln" und als Reaktion auf Bedrohungen, um die zugewiesenen Aufgaben operativ zu gewährleisten, heißt es weiter von der NSA.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

RS 15. Apr 2010

Sensible Informationen gehören nicht auf USB Sticks durch die Gegend getragen. Diese...

lineak 15. Apr 2010

Der war gut =)

werauchimmer 15. Apr 2010

Das ging vielleicht vor zehn Jahren, aber heutzutage kannst du das vergessen.

RS 15. Apr 2010

https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/us-geheimdienst-nsa-tool-spuert-usb...

Roflkopter 14. Apr 2010

1) Danke für die Bestätigung von 444. 2) Dann guckst du halt in /proc/scsi oder /sys...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /