Abo
  • Services:

NoSQL-Datenbank Apache Cassandra 0.6 veröffentlicht

30 Prozent schneller, mi Zeilencache und Hadoop-Unterstützung

Die von Facebook entwickelte und an die Apache Software Foundation übergebene NoSQL-Datenbank Cassandra wurde in der Version 0.6.0 veröffentlicht. Es ist die erste Cassandra-Ausgabe als Apache-Top-Level-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
NoSQL-Datenbank Apache Cassandra 0.6 veröffentlicht

Bei Apache Cassandra handelt es sich um eine verteilte NoSQL-Datenbank mit einer Shared-Nothing-Architektur. Dadurch bietet das System eine enorme Skalierbarkeit und sehr hohe Verfügbarkeit, da es keinen sogenannten Single Point of Failure gibt.

Stellenmarkt
  1. Ludwig Beck AG, München
  2. Code White GmbH, Ulm

Cassandra wurde einst von Facebook entwickelt und kommt dort auch heute noch zum Einsatz. Auch Twitter und demnächst Digg sowie Cisco Webex, Cloudkick, Rackspace und Reddit nutzen Cassandra.

In der Version 0.6 unterstützt Cassandra erstmals Apache Hadoop, was es erlaubt, Analysen mit dem freien Map/Reduce-Framework auf in Cassandra gespeicherte Daten vorzunehmen. Zudem wartet Cassandra in der neuen Version mit einem Zeilencache auf, was eine zusätzliche Cache-Schicht überflüssig machen und Systemarchitekturen vereinfachen soll.

Darüber hinaus soll Cassandra 0.6 rund 30 Prozent schneller sein als vorherige Versionen. Seine Stärken spielt das System vor allem bei einer hohen Zahl an Schreibzugriffen aus.

Cassandra steht unter der Apache Software License v2.0 und kann unter cassandra.apache.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

OptimalFürFacebook 14. Apr 2010

Für Facebook und ähnliches sind die NoSQL-DBs eine gute Alternative zu MySQL. Sie sind...

blood32 14. Apr 2010

naja wird sich zeigen ich denke aber da werden schonmal die jacken ausgepackt Oracle wird...

sssssssssssssss... 14. Apr 2010

klar was glaubst du warum sich PHP und MySQL durchgesetzt haben? sicher nicht weil sie...

Mac 14. Apr 2010

ja, weil bigtable nicht open source ist.


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /