Abo
  • Services:

Fedora 13 Beta veröffentlicht

Goddard bietet Nouveau-Treiber mit 3D

Die aktuelle Betaversion der Linux-Distribution Fedora 13 bringt bereits eine neue Version der freien Nouveau-Treiber mit, die auf manchen Grafikchips 3D-Unterstützung liefert. Zusätzlich haben die Entwickler etliche neue Programme integriert, unter anderem Simple Scan und Pino für Twitter und Identi.ca.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora 13 Beta veröffentlicht

Fedora 13 Beta bietet eine Fülle neuer Funktionen, darunter auch das aktuelle X.org in der Version 1.8. Damit erhalten Benutzer auch die aktuellen Nouveau-Treiber, die bereits für einige Chipsätze rudimentäre 3D-Unterstützung mitbringen. Der Treiber ist allerdings in der Betaversion noch nicht standardmäßig aktiviert, da weitere Tests bis zur finalen Version ausstehen. Sowohl die beigelegten Intel- als auch die AMD-/ATI- und Nouveau-Treiber unterstützen die Displayport-Schnittstelle.

  • Der Desktop der aktuellen Betaversion von Fedora 13, hier die Gnome-Live-CD
  • Die neue Schnittstelle für Scanner Simple Scan
  • Shotwell dient der Fotoverwaltung.
  • Mit Deja Dup können Backups auch über das Netzwerk erstellt werden.
  • Die neue Oberfläche für die Benutzerverwaltung.
  • Mit der neuen Farbverwaltung können Drucker, Scanner und Monitor kalibriert werden.
  • Der Networkmanager kann auch an der Kommandozeile konfiguriert werden.
  • SE-Linux dient weiterhin als Sicherheitsframework unter Fedora 13.
Der Desktop der aktuellen Betaversion von Fedora 13, hier die Gnome-Live-CD
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

In der Systemverwaltung ist der neue Accountmanager hinzugekommen, der die Benutzereinrichtung sowie die Konfiguration des Login-Managers GDM vereint. Zusätzlich bietet eine neue Version des Networkmanagers eine Kommandozeilenschnittstelle, über die das Netzwerk ebenfalls konfiguriert werden kann. Zudem zeigt der Networkmanager jetzt auch die Signalstärke bei UMTS-/HSPA-Verbindungen an.

Fedora bringt den aktuellen Linux-Kernel 2.6.33 mit, das System wurde mit GCC 4.4.3 kompiliert. Als Desktop dient Gnome 2.29.92, die KDE-Variante bietet die aktuelle Version 4.4.2. Mit der neuen Farbverwaltung können Drucker, Scanner und Bildschirm kalibriert werden, als Fotomanager kommt die neue Software Shotwell zum Einsatz. Das ebenfalls neue Simple Scan bietet eine Schnittstelle zum Scanner. Für Micro-Blogging-Accounts wie Twitter oder Identi.ca steht die Software Pino zur Verfügung.

Mit dem aktuellen Kernel bringt Fedora 13 Beta auch die aktuelle Version des Dateisystems Btrfs mit, mit dem jetzt auch Snapshots erstellt werden können. Zudem bietet die Beta mit Deja-Dup auch ein Werkzeug für Backups an.

Ein detaillierte Liste aller neuen Funktionen haben die Entwickler in den entsprechenden Release-Notes und einer Feature List zusammengefasst. Die aktuelle Beta steht als Installations-DVD sowie als Liveversion wahlweise mit dem Gnome- oder dem KDE-Desktop zum Download zur Verfügung. Alle Versionen stehen als 32- oder 64-Bit-Varianten zur Auswahl. Die endgültige Version soll voraussichtlich am 18. Mai 2010 zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

Hello_World 15. Apr 2010

Ernst gemeint war es wohl schon, nur leider scheinst Du da an einen kompletten...

jt (Golem.de) 14. Apr 2010

Stimmt auffallend. Ist korrigiert, Danke.


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /