Abo
  • Services:

Fedora 13 Beta veröffentlicht

Goddard bietet Nouveau-Treiber mit 3D

Die aktuelle Betaversion der Linux-Distribution Fedora 13 bringt bereits eine neue Version der freien Nouveau-Treiber mit, die auf manchen Grafikchips 3D-Unterstützung liefert. Zusätzlich haben die Entwickler etliche neue Programme integriert, unter anderem Simple Scan und Pino für Twitter und Identi.ca.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora 13 Beta veröffentlicht

Fedora 13 Beta bietet eine Fülle neuer Funktionen, darunter auch das aktuelle X.org in der Version 1.8. Damit erhalten Benutzer auch die aktuellen Nouveau-Treiber, die bereits für einige Chipsätze rudimentäre 3D-Unterstützung mitbringen. Der Treiber ist allerdings in der Betaversion noch nicht standardmäßig aktiviert, da weitere Tests bis zur finalen Version ausstehen. Sowohl die beigelegten Intel- als auch die AMD-/ATI- und Nouveau-Treiber unterstützen die Displayport-Schnittstelle.

  • Der Desktop der aktuellen Betaversion von Fedora 13, hier die Gnome-Live-CD
  • Die neue Schnittstelle für Scanner Simple Scan
  • Shotwell dient der Fotoverwaltung.
  • Mit Deja Dup können Backups auch über das Netzwerk erstellt werden.
  • Die neue Oberfläche für die Benutzerverwaltung.
  • Mit der neuen Farbverwaltung können Drucker, Scanner und Monitor kalibriert werden.
  • Der Networkmanager kann auch an der Kommandozeile konfiguriert werden.
  • SE-Linux dient weiterhin als Sicherheitsframework unter Fedora 13.
Der Desktop der aktuellen Betaversion von Fedora 13, hier die Gnome-Live-CD
Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

In der Systemverwaltung ist der neue Accountmanager hinzugekommen, der die Benutzereinrichtung sowie die Konfiguration des Login-Managers GDM vereint. Zusätzlich bietet eine neue Version des Networkmanagers eine Kommandozeilenschnittstelle, über die das Netzwerk ebenfalls konfiguriert werden kann. Zudem zeigt der Networkmanager jetzt auch die Signalstärke bei UMTS-/HSPA-Verbindungen an.

Fedora bringt den aktuellen Linux-Kernel 2.6.33 mit, das System wurde mit GCC 4.4.3 kompiliert. Als Desktop dient Gnome 2.29.92, die KDE-Variante bietet die aktuelle Version 4.4.2. Mit der neuen Farbverwaltung können Drucker, Scanner und Bildschirm kalibriert werden, als Fotomanager kommt die neue Software Shotwell zum Einsatz. Das ebenfalls neue Simple Scan bietet eine Schnittstelle zum Scanner. Für Micro-Blogging-Accounts wie Twitter oder Identi.ca steht die Software Pino zur Verfügung.

Mit dem aktuellen Kernel bringt Fedora 13 Beta auch die aktuelle Version des Dateisystems Btrfs mit, mit dem jetzt auch Snapshots erstellt werden können. Zudem bietet die Beta mit Deja-Dup auch ein Werkzeug für Backups an.

Ein detaillierte Liste aller neuen Funktionen haben die Entwickler in den entsprechenden Release-Notes und einer Feature List zusammengefasst. Die aktuelle Beta steht als Installations-DVD sowie als Liveversion wahlweise mit dem Gnome- oder dem KDE-Desktop zum Download zur Verfügung. Alle Versionen stehen als 32- oder 64-Bit-Varianten zur Auswahl. Die endgültige Version soll voraussichtlich am 18. Mai 2010 zur Verfügung stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Hello_World 15. Apr 2010

Ernst gemeint war es wohl schon, nur leider scheinst Du da an einen kompletten...

jt (Golem.de) 14. Apr 2010

Stimmt auffallend. Ist korrigiert, Danke.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /