Abo
  • Services:

Geotagging-Lösung für das iPhone

Ortsdaten vom GPS des iPhones für Fotos nutzen

Wer sein iPhone mit der Software Geotag Photos von Sarsoft bestückt, kann bei eingeschaltetem GPS seinen Aufenthaltsort kontinuierlich aufzeichnen. Zu Hause können diese Daten dann in Fotos übernommen werden, die der Anwender unterwegs aufgenommen hat. Möglich macht das die vorhergehende Synchronisierung zwischen Kamerauhr und der des iPhones.

Artikel veröffentlicht am ,

Die App Geotag Photos in der neu erschienenen Version 1.1 arbeitet mit einem Server des Anbieters zusammen. Dorthin kann der Anwender sein GPS-Log schicken und zum Beispiel zu Hause passwortgeschützt herunterladen und mit einer beliebigen Software mit seinen Fotos synchronisieren. Der Anbieter hat selbst eine Java-Anwendung im Programm, um diese Aufgabe zu übernehmen. Sie ist kompatibel mit Windows, Mac OS X und Linux.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Wie häufig die iPhone-Anwendung unterwegs den Aufenthaltsort des Nutzers speichert, kann im Menü eingestellt werden. Auf Wunsch kann der Ort auch manuell gespeichert werden. Auf einer einblendbaren Google-Streetmap-Anzeige wird der Routenverlauf angezeigt.

  • Sarsoft Geotag Photos - Route in Google Maps
  • Sarsoft Geotag Photos - Optionen
  • Sarsoft Geotag Photos - Uhrzeit-Synchronisationshilfe für Kamera
  • Sarsoft Geotag Photos - Einstellungen
Sarsoft Geotag Photos - Uhrzeit-Synchronisationshilfe für Kamera

Der kontinuierliche Aufzeichnungsmodus von Geotag Photo 1.1 ist vor allem bei schnellen Bewegungen etwa mit dem Auto sinnvoll. Bewegt sich der Nutzer langsamer, kann er den Akku des iPhones schonen, indem das Aufnahmeintervall verlängert wird.

Geotag Photo von Sarsoft (iTunes-Link) benötigt mindestens iPhone OS 3.0 und kostet 1,59 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

OMG 16. Apr 2010

Honk! Es geht nicht darum, die Fotos vom iPhone zu geotaggen, sondern die, die man z.B...

geo-tagging 14. Apr 2010

Von AGPS erwarte ich mehr. Oder die haben nur die D1-Masten gespeichert und wer O2 oder...

GistA 14. Apr 2010

Ich habe das direkt mal ausprobiert. Geht klasse mit My Tracks auf dem Droiden und dann...

Haf 14. Apr 2010

Also auf Android nehm ich dafür MyTracks, kostet gar nix und gibt's schon länger. :)

albi 14. Apr 2010

http://trails.lamouroux.de/


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /