Abo
  • IT-Karriere:

Casio: LED-Laser-Projektoren mit 20.000 Stunden Laufzeit

Hybridlichtquelle mit LED, Phosphor und Laser

Casio hat eine Reihe neuer DLP-Projektoren für Präsentationen vorgestellt, die mit einer hybriden LED-Laser-Lichtquelle ausgestattet sind. Sie soll eine Lebensdauer von 20.000 Stunden aufweisen und eine Lichtleistung von 2.500 ANSI- Lumen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lichtschwach wie die meisten reinen LED-Projektoren sollen Casios Beamer nicht sein. Mit je nach Modell bis zu 2.500 ANSI-Lumen sind sie in leicht abgedunkelten Räumen nutzbar. Das Kontrastverhältnis liegt bei 1.800:1. Mit einem optischen 2fach-Zoom kann der Anwender das Bild unterschiedlichen Leinwandabständen anpassen. Auch eine automatische Trapezkorrektur gegen optische Verzerrungen ist eingebaut.

  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
Casio-XJ-Serie
Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Casio setzt bei Rot auf eine LED und bei der Farbe Blau auf einen Laser. Die grüne Farbe wird durch eine Phosphorschicht erzeugt, die der Laser beleuchtet. Die Phosphoreinheit modifiziert Wellenlängen und Phasen des blauen Lasers. Detailliertere technische Angaben gab Casio bislang nicht bekannt.

Die Projektoren sollen innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit sein und sind ungefähr 2,3 kg schwer. Sie benötigen eine Standfläche von ungefähr DIN A4 und sind 43 mm hoch. Neben einem HDMI-Eingang sind auch VGA und Composite vorhanden. Im Normalbetrieb liegt das Betriebsgeräusch bei 35 db(A), beim lichtreduzierten Eco-Modus kommen die Projektoren auf 29 db(A).

Die Laser-LED-Hybrid-Lichtquelle ist je nach Modell unterschiedlich hell - von 2.000 bis 2.500 ANSI-Lumen reicht die Bandbreite. Auf die Lichtquelle gibt Casio eine Herstellergarantie von drei Jahren oder 6.000 Stunden - je nachdem, was zuerst eintritt. Casio bietet die Projektoren mit WXGA- und XGA-Auflösung (1.280 x 800 und 1.024 x 768 Pixel) sowie mit und ohne WLAN und USB-Anschluss an. Insgesamt ergeben sich sieben verschiedene Modelle.

Grafiken kann der Projektor über einen eingesteckten USB-Stick ohne Zusatzrechner abspielen. Eine Software zum Konvertieren von Präsentationen und anderen Dokumenten in JPEGs liegt bei. Über WLAN können die entsprechend ausgestatteten Modelle mit bis zu vier Windows-Rechnern über IEEE 802.11b/g verbunden werden. Das Einspielsignal kann dabei von Rechner zu Rechner gewechselt werden.

Das einfachste Modell XJ-A130 mit 2.000 ANSI-Lumen und XGA-Auflösung kostet rund 890 Euro und mit WLAN und USB schon 1.070 Euro. Das WXGA-Modell XJ-A240 mit 2.500 ANSI-Lumen wird für 1.190 Euro angeboten. Das Spitzenmodell mit 2.500 ANSI-Lumen sowie USB und WLAN kostet rund 1.370 Euro. Alle Casio-Projektoren sollen ab Mai 2010 in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

IhrName9999 16. Apr 2010

Im Folgenden beantwortest du deine Frage selbst Danke, Captain Obvious. Und das hier ist...

Lichtgestalt 14. Apr 2010

Unbedingt - ich habe einen Full-HD Beamer (normale Lampe) und einen kleinen (200 Ansi...

Dipl. Phys. 14. Apr 2010

Hups, Entschuldigung. Hatte nur die Überschrift gelesen. Mein Fehler.

Lichtgestalt 14. Apr 2010

Dass es sich dabei um einen LED-Projektor handelt hast Du aber schon mitbekommen? LED...

SC 14. Apr 2010

Die WXGA Casio Beamer haben eine native Auflösung von 1280x800 Bildpunkten.


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

    •  /