Abo
  • Services:

Casio: LED-Laser-Projektoren mit 20.000 Stunden Laufzeit

Hybridlichtquelle mit LED, Phosphor und Laser

Casio hat eine Reihe neuer DLP-Projektoren für Präsentationen vorgestellt, die mit einer hybriden LED-Laser-Lichtquelle ausgestattet sind. Sie soll eine Lebensdauer von 20.000 Stunden aufweisen und eine Lichtleistung von 2.500 ANSI- Lumen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Lichtschwach wie die meisten reinen LED-Projektoren sollen Casios Beamer nicht sein. Mit je nach Modell bis zu 2.500 ANSI-Lumen sind sie in leicht abgedunkelten Räumen nutzbar. Das Kontrastverhältnis liegt bei 1.800:1. Mit einem optischen 2fach-Zoom kann der Anwender das Bild unterschiedlichen Leinwandabständen anpassen. Auch eine automatische Trapezkorrektur gegen optische Verzerrungen ist eingebaut.

  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
  • Casio-XJ-Serie
Casio-XJ-Serie
Stellenmarkt
  1. über Dr. Wolfrum Management- und Personalberatung, Leverkusen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Casio setzt bei Rot auf eine LED und bei der Farbe Blau auf einen Laser. Die grüne Farbe wird durch eine Phosphorschicht erzeugt, die der Laser beleuchtet. Die Phosphoreinheit modifiziert Wellenlängen und Phasen des blauen Lasers. Detailliertere technische Angaben gab Casio bislang nicht bekannt.

Die Projektoren sollen innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit sein und sind ungefähr 2,3 kg schwer. Sie benötigen eine Standfläche von ungefähr DIN A4 und sind 43 mm hoch. Neben einem HDMI-Eingang sind auch VGA und Composite vorhanden. Im Normalbetrieb liegt das Betriebsgeräusch bei 35 db(A), beim lichtreduzierten Eco-Modus kommen die Projektoren auf 29 db(A).

Die Laser-LED-Hybrid-Lichtquelle ist je nach Modell unterschiedlich hell - von 2.000 bis 2.500 ANSI-Lumen reicht die Bandbreite. Auf die Lichtquelle gibt Casio eine Herstellergarantie von drei Jahren oder 6.000 Stunden - je nachdem, was zuerst eintritt. Casio bietet die Projektoren mit WXGA- und XGA-Auflösung (1.280 x 800 und 1.024 x 768 Pixel) sowie mit und ohne WLAN und USB-Anschluss an. Insgesamt ergeben sich sieben verschiedene Modelle.

Grafiken kann der Projektor über einen eingesteckten USB-Stick ohne Zusatzrechner abspielen. Eine Software zum Konvertieren von Präsentationen und anderen Dokumenten in JPEGs liegt bei. Über WLAN können die entsprechend ausgestatteten Modelle mit bis zu vier Windows-Rechnern über IEEE 802.11b/g verbunden werden. Das Einspielsignal kann dabei von Rechner zu Rechner gewechselt werden.

Das einfachste Modell XJ-A130 mit 2.000 ANSI-Lumen und XGA-Auflösung kostet rund 890 Euro und mit WLAN und USB schon 1.070 Euro. Das WXGA-Modell XJ-A240 mit 2.500 ANSI-Lumen wird für 1.190 Euro angeboten. Das Spitzenmodell mit 2.500 ANSI-Lumen sowie USB und WLAN kostet rund 1.370 Euro. Alle Casio-Projektoren sollen ab Mai 2010 in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

IhrName9999 16. Apr 2010

Im Folgenden beantwortest du deine Frage selbst Danke, Captain Obvious. Und das hier ist...

Lichtgestalt 14. Apr 2010

Unbedingt - ich habe einen Full-HD Beamer (normale Lampe) und einen kleinen (200 Ansi...

Dipl. Phys. 14. Apr 2010

Hups, Entschuldigung. Hatte nur die Überschrift gelesen. Mein Fehler.

Lichtgestalt 14. Apr 2010

Dass es sich dabei um einen LED-Projektor handelt hast Du aber schon mitbekommen? LED...

SC 14. Apr 2010

Die WXGA Casio Beamer haben eine native Auflösung von 1280x800 Bildpunkten.


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /