Microsoft-Deutschland-Chef wird Windows-Phones-Boss in USA

"Der Mobilfunkmarkt ist für Microsoft essenziell"

Microsoft Deutschland hat das Geheimnis um Achim Berg gelüftet. Der bisherige Landeschef rückt als Marketingleiter für Windows Phones in die Führungsriege der Konzernzentrale in Redmond auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Berg beim Microsoft Tech Ed Europe 2009
Berg beim Microsoft Tech Ed Europe 2009

Achim Berg, bisher Chef bei Microsoft Deutschland, wird künftig in der Konzernzentrale in Redmond das Marketing für Windows Phones verantworten. Das gab das Unternehmen bekannt. Bergs Weggang aus Deutschland war bereits in der vergangenen Woche angekündigt worden. Sein Nachfolger wird Ralph Haupter, der derzeit noch Chief Operating Officer ist.

Damit rückt Berg in die Führungsriege des US-Softwarekonzerns auf. Die neue Stelle, die extra für ihn geschaffen wurde, trägt den etwas sperrigen Jobtitel "Corporate Vice President Mobile Communications Business und Marketing".

Berg sagte: "Der Mobilfunkmarkt ist für Microsoft essenziell. Schon heute werden weltweit mehr Smartphones als PCs abgesetzt. Der mobile Internetzugang wird zum Standard und umso wichtiger wird die einfache Vernetzung mit anderen Endgeräten."

Berg berichtet künftig an Andy Lees, Senior Vice President Mobile Communications bei Microsoft. Diese lobte die Vertriebs- und Marketingerfahrungen, die Berg aus seiner Zeit bei der Deutschen Telekom, Fujitsu-Siemens und Dell mitbringt. Berg werde dazu beitragen, das Handygeschäft sowie die Mobile-Communications-Business-Sparte auf Erfolgskurs zu bringen, sagte Lees. Er soll damit mit dem "Start des Windows Phone 7 beginnen".

Microsoft hat gestern zwei eigene Windows-Smartphones vorgestellt, die sich an Menschen richten, die intensiv soziale Netzwerke nutzen. Nachdem Microsoft mit Windows Mobile 6.5 einen missglückten Neuanfang hingelegt hatte, soll es mit Windows Phone 7 besser laufen. Die in die Jahre gekommene Bedienung von Windows Mobile hat Microsoft hinter sich gelassen und setzt auf ein neues Bedienkonzept.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /