Abo
  • Services:
Anzeige
Test: iWork & Co - arbeiten mit dem iPad

Kosten und Nutzen

Für iWork '09 muss der Anwender bezahlen. Die drei Programme Pages, Keynote und Numbers kosten 9,99 US-Dollar und sind im US-iTunes-Store verfügbar. Die deutschen Preise werden höchstwahrscheinlich bei 7,99 Euro liegen, da das Apples typischer Umrechnungskurs im App Store ist. Mail, Kalender und Kontakte gehören zum iPad-Lieferumfang. Das iPad soll in Europa Ende Mai 2010 erscheinen.

Anzeige
  • Pages: Alte iWork-Dokumente mag das iPad nicht. Pages ist noch nicht lokalisiert worden, funktioniert aber mit deutscher Rechtschreibkontrolle des iPads.
  • Der Anwender erkennt das an der fehlenden Vorschau, das iPad versucht aber dennoch, solche Dokumente  zu importieren - erfolglos.
  • Export in drei Dateiformate
  • Keynote: Präsentationsnotizen und andere Eigenschaften werden beim Import entfernt. Das Dokument wurde in iWork '09 auf einem Mac gespeichert.
  • Viele 3D-beschleunigte Übergänge zwischen Folien
  • Import einer Office-Datei im pptx-Format: mehr Probleme, vor allem, wenn pixelgenau gearbeitet wurde
  • Keynote Presenter Display. Hier wurde ein externes Ausgabegerät angeschlossen.
  • An der Seite gibt es eine scrollbare Übersicht über alle Folien der Präsentation.
  • Folien 2, 3 und 4 sind gruppiert als Unterfolien der ersten Folie.
  • Kontextmenü
  • Zwei Folien, mit dem Finger festgehalten
  • Zusammengeklappt: Folien 2 bis 4 sind versteckt.
  • Kontextmenü bei Bildern
  • Übergänge auch für Elemente innerhalb einer Folie
  • Effekte ...
  • ... und Optionen bei den Übergängen
  • Folienübergänge werden 3D-beschleunigt.
  • Der Kalender ...
  • ... bietet eine übersichtliche
  • Darstellung von Einträgen.
  • Monatsübersicht
  • Die Listenansicht fehlt bei der Mac-Version von iCal.
  • Listenansicht
  • Listenansicht
  • Numbers: Auch hier gibt es kleinere Probleme beim Import einer Numbers-'09-Datei eines Macs.
  • Die Anzeige entspricht aber fast der Desktopvariante. Die Diagramme lassen sich optisch so nicht auf dem iPad erzeugen.
  • Dokumentenwerkzeuge
  • Einfügen von Tabellen ...
  • ... und Diagrammen ...
  • ... in verschiedenen Farben
  • Auch Formen lassen sich ...
  • ... in verschiedenen Farben einbinden.
  • Numbers greift auf die synchronisierten Fotos zu.
  • Manipulation der Größe und Positionieren des Bildes ist sehr einfach.
  • Eigenschaften des Bildes
  • Übersicht der bereits importierten Dokumente
  • Noch nicht importierte, aber auf dem iPad vorliegende Tabellen
  • Tabellen lassen sich löschen und duplizieren.
  • Ausfüllen von Tabellen. Je nach Typ der Zelle gibt es unterschiedliche Tastaturen.
  • Hier eine Nummerntastatur
  • Diagrammverbindungen zur Tabelle können per Doppelklick sichtbar gemacht ...
  • ... und modifiziert werden.
  • Manipulation der Tabellengröße
Diagrammverbindungen zur Tabelle können per Doppelklick sichtbar gemacht ...

Fazit

Für längeres Arbeiten ist das iPad nur dann geeignet, wenn eine Tastatur angeschlossen wird. Sonst müssen zumindest immer Pausen eingelegt werden. Egal ob es um lange E-Mails oder Texte in Pages geht - mit einem Notebook arbeitet es sich effizienter und schneller. Allerdings werden diese Vorteile mit mehr Platzverbrauch und Gewicht aufgewogen. Genau hier punktet das iPad. Mit seiner langen Akkulaufzeit bei geringem Gewicht steht es ziemlich alleine da.

Vor allem die Anwendungen überzeugen. Die Büroprogrammsammlung iWork ist gut zu gebrauchen, solange keine layoutintensiven Dokumente bearbeitet werden müssen. Besonders überzeugend war Keynote als Präsentationsprogramm, in Verbindung mit einem Projektor ließen sich Präsentationen mit dem Tablet komfortabel an die Wand leuchten. Selbst Keynote-Folien, die nur auf dem iPad erstellt und bearbeitet wurden, sind bereits präsentabel. Für Pages und Numbers hingegen fehlt für den echten mobilen Einsatz eine Druckfunktion im iPad, die für das iPhone OS 4 bisher leider auch nicht angekündigt wurde. Um Dokumente zu drucken, müssen iPad-Nutzer also regelmäßig zu einem Mac oder Windows-PC zurück. Mac-Nutzer haben es dabei etwas einfacher, weil sie auch iWork-Dokumente bearbeiten können.

Das iPad ist mit seinen produktiven Anwendungen also eine Ergänzung, die nur in einigen Situationen das Notebook oder den großen Rechner ersetzen kann.

 Mail, Kalender und Kontakte

eye home zur Startseite
leadubois7 03. Jul 2013

der Ipad ist für mich ein richtige Arbeitstool. In der Tat arbeite ich jeden Tag mit...

Der Kaiser! 28. Apr 2010

Wow.. :S

Michael Heidrich 23. Apr 2010

Habe mir in den USA ein iPad gekauft, aber die iWork Apps finde ich im iTunes Store...

YolessnoAccount 21. Apr 2010

Kritiken sind positiv und negative Meinungen! Damit meinte ich also beiden Sorten.

YolessnoAccount 21. Apr 2010

Klar hat es eine Tastatur... man man man



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  3. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  2. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  3. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  4. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  5. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  6. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  7. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  8. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  9. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  10. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    tomate.salat.inc | 13:28

  2. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    elf | 13:28

  3. Re: Lässt sich nicht installieren.

    megaseppl | 13:25

  4. Re: Keepass erste Wahl

    soluga | 13:23

  5. Re: Warum arbeiten die Dinger nicht mit...

    thecrew | 13:23


  1. 13:13

  2. 13:12

  3. 12:01

  4. 11:36

  5. 11:13

  6. 10:48

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel