Abo
  • Services:

Flip Slide HD - Ciscos neue Minikamera mit Touchscreen

Im Slidergehäuse verbirgt sich ein Sensor zum schnellen Spulen durch Videos

Bis zu vier Stunden hochauflösendes H.264-Video kann Ciscos neue Flip-Minikamera Slide HD aufnehmen. Mittels Touchscreen und Sensorfeld sollen die aufgezeichneten Videos auch ohne PC bequem betrachtet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ciscos Flip Slide HD
Ciscos Flip Slide HD

Die Flip Slide HD verfügt über 16 GByte Flash-Memory und nimmt darauf bis zu vier Stunden H.264-Video mit 1.280 x 720 Pixeln (720p) bei 30 Bildern/s und AAC-Audiokompression auf. Die Serien Mino HD und Ultra HD schaffen es hingegen mit maximal 8 GByte nur, bis zu 2 Stunden aufzuzeichnen.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Die adaptive Bitrate bei der H.264-Aufzeichnung mit der Slide HD liegt bei 8,8 MBit/s. Bei den anderen Flip-Modellen sind es 9 MBit/s. Der Unterschied dürfte nicht zu sehen sein. Auch in die neue Videokamera hat Ciscos Flip-Abteilung keine Bildstabilisierungstechnik zum Entwackeln der Videos gesteckt.

  • Flip Slide HD - Minivideokamera mit Touchscreen und Sensorleiste zum Spulen
  • Flip Slide HD - Kunden können verschiedene Designs wählen.
  • Flip Slide HD - Kunden können verschiedene Designs wählen.
  • Flip Slide HD - am unteren Rand finden sich ein Kopfhörerausgang, ein Stativgewinde und ein Mini-HDMI-Anschluss.
  • Flip Slide HD - mit ausgeklapptem USB-2.0-Anschluss
  • Flip Slide HD - der eingebaute Akku wird am PC oder mit einem optionalen USB-Netzteil aufgeladen.
  • Flip Slide HD - Slider im Slidergehäuse
  • Flip Slide HD - links am Gehäuse sitzt der Ein-/Aus-Schalter.
Flip Slide HD - Minivideokamera mit Touchscreen und Sensorleiste zum Spulen

Es bleibt auch bei einem festen Fokus (1,5 Meter bis unendlich) und einem zweifachen Digitalzoom. Konkurrenten liefern zum Teil schon optischen Zoom und eine einfache digitale Entwacklung.

An der Lichtstärke der Linse (f/2.4) wurde ebenfalls nichts verändert. Bei schlechten Lichtverhältnissen wird damit wohl auch die Slide HD verrauschte Videos liefern, was aber bei Kameras in dieser Größe noch der Normalfall ist.

Alle Flip-Geräte können auch zum Knipsen von Fotos genutzt werden, ein LED-Blitz wurde nicht integriert.

Steuerung mittels Bildschirm und Slider

Das auf der Rückseite sitzende Display des Slide HD ist ein transflektiver 3-Zoll-Touchscreen mit 400 x 240 Pixeln. Ist die Kamera eingeschaltet, zeigt der Touchscreen einen großen roten Knopf, mit dem die Aufzeichnung gestartet und abgebrochen wird.

Wird der Rückteil des Geräts aufgeschoben, taucht darunter ein Sensorfeld zum schnellen Spulen durch aufgezeichnete Videos auf. Damit sollen Videos auch unterwegs schon bequem angeschaut werden können. Ein externes Mikrofon lässt sich nicht anschließen, es gibt aber einen Kopfhörerausgang.

Zu Hause kann die HDMI-Mini-Schnittstelle zur Ausgabe auf dem Fernseher genutzt werden, sofern ein separates Adapterkabel gekauft wird. Das Video kann über USB 2.0 mit dem Rechner ausgelesen werden. Die mitgelieferte MacOS-X- und Windows-Software ermöglicht eine einfache Bearbeitung und das Hochladen unter anderem zu Facebook, Myspace und Youtube.

Der Lithium-Ionen-Akku des Slide HD ist leider fest eingebaut - Angaben zu seiner Leistung fehlen. Laut Anleitung lädt er innerhalb von 3 Stunden, wird allerdings zur Hälfte voraufgeladen geliefert, damit Käufer gleich loslegen können.

Die Slide HD ist 10,5 cm lang, 5,5 cm breit und 2,5 hoch. Damit liegt sie von der Größe her zwischen der Mino HD (10 x 5 x 1,7 cm) und der Ultra HD (10,8 x 5,6 x 3 cm). Beide verfügen nur über kleine 2-Zoll- respektive 1,5-Zoll-LCDs und werden über Tasten bedient.

In den USA verkauft Cisco die Flip Slide HD ab sofort für 280 US-Dollar zuzüglich Steuern. Damit ist das Flaggschiff der Flip-Geräte 50 Dollar teurer als das nachfolgende Modell Mino HD mit 4 GByte (230 US-Dollar). Ab wann und für welchen Preis die Slide HD auch in Europa ausgeliefert wird, wurde noch nicht angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 14,02€
  4. 12,99€

vergesstwahlenk... 15. Apr 2010

AFAIK wird der Name Linksys von Cisco nun nicht mehr verwendet, heisst jetzt alles...

Parkrocker 14. Apr 2010

"Fotografie-Begeisterte"? Das Gerät nimmt ausschließlich Videos auf und ermöglicht nur...

Coldzero 13. Apr 2010

das K M E R die kann er nicht lesen ^^

IhrName9999 13. Apr 2010

Ich hab eben an meinem Kaffee genippt. Ausserdem ist noch nicht Freitag


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /