Spiro und Zylo: Neue Walkman-Handys von Sony Ericsson

Beide Mobiltelefone werden für die Nutzung sozialer Netzwerke beworben

Sony Ericsson hat mit den Modellen Spiro und Zylo zwei neue Walkman-Handys mit Schiebemechanismus vorgestellt, die auf die Nutzung sozialer Netzwerke zugeschnitten sein sollen. Das Zylo kann als Besonderheit Flac-Dateien wiedergeben und ist deutlich besser ausgestattet als das doch recht spartanische Spiro.

Artikel veröffentlicht am ,
Spiro und Zylo: Neue Walkman-Handys von Sony Ericsson

Spiro und Zylo verwenden die Walkman-Player-Software von Sony Ericsson, aber einige Komfortfunktionen gibt es nur für das Zylo. TrackID und Playnow unterstützen beide Modelle, aber Shake Control, Sensme, Music Genie, die Darstellung von Albencovern, eine automatische Zusammenstellung von Wiedergabelisten sowie Clear Bass, Clear Stereo und die Flachwiedergabe bietet nur das Zylo. Beide Mobiltelefone enthalten ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Spiro
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
  • Sony Ericsson Zylo
Sony Ericsson Spiro
Inhalt:
  1. Spiro und Zylo: Neue Walkman-Handys von Sony Ericsson
  2. Mehr Ausstattung gibt es beim Zylo

Auch sonst ist das Spiro deutlich schlechter ausgestattet als das Zylo. Das Spiro besitzt eine 2-Megapixel-Kamera mit 2fachem Digitalzoom und einen TFT-Bildschirm mit einer Bilddiagonalen von 2,2 Zoll. Darauf werden bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben dargestellt. Der interne Speicher fasst nur 5 MByte, weitere Daten können auf einer Micro-SD-Karte abgelegt werden, die maximal 16 GByte groß sein darf.

Obwohl Sony Ericsson das Spiro als ideales Mobiltelefon für die Nutzung sozialer Netzwerke anpreist, fehlt dem Mobiltelefon UMTS-Unterstützung. Daher bietet das Quad-Band-GSM-Handy lediglich GPRS und EDGE und verzichtet damit auf eine schnelle mobile Internetanbindung. Als weitere Drahtlostechik ist Bluetooth samt A2DP-Profil vorhanden, aber es steht auch eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für handelsübliche Kopfhörer bereit.

Bei einer Größe von 92 x 48 x 17 mm wiegt das Mobiltelefon 90 Gramm. Zu den Akkulaufzeiten machte Sony Ericsson keine Angaben. Für den mobilen Internetbesuch ist der Q7-Browser von Obigo vorinstalliert sowie eine Facebook- und Twitter-Applikation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mehr Ausstattung gibt es beim Zylo 
  1. 1
  2. 2
  3.  


blllaaaa 01. Aug 2010

das spiro hat doch nen klinkenanschluss Oo lernt mal lesen

Amanda B. 13. Apr 2010

Und muss ich dann ewig bei meinem alten bleiben oder darf ich auch ein neues haben ohne...

Öffifahrer 13. Apr 2010

Wenn er oft reist und bei Bahnverspätungen oder an unbekannten Bushaltestellen auf die...

Fido 13. Apr 2010

Und die Cassettenart könnte je nach Bitrate des Titels variieren. z.B. "HF" für 64 kB/s...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /