Abo
  • IT-Karriere:

Sanyo: Full-HD-Camcorder machen 14-Megapixel-Fotos

DMX-CG100 und DMX-GH1 nehmen in 1080p auf

Sanyo hat zwei Camcorder vorgestellt, die gleichzeitig noch als Digitalkameras eingesetzt werden. Der DMX-CG100 und der DMX-GH1 nehmen beide in Full-HD auf und können Standbilder mit 14 Megapixeln fotografieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Camcorder sind mit einem 5fach-Zoomobjektiv ausgerüstet, dessen Anfangsbrennweite bei 38 mm und die Telestufe bei 190 mm (KB) liegt. Ihr Kontrolldisplay misst 2,7 Zoll (230.000 Pixel) in der Diagonalen. Im Film- und Fotobereich reicht die Lichtempfindlichkeit des 1/2,33 Zoll großen CMOS-Sensors von ISO 50 bis 1.600.

  • Sanyo DMX-CG100
  • Sanyo DMX-CG100
  • Sanyo DMX-CG100
  • Sanyo DMX-GH1
  • Sanyo DMX-GH1
Sanyo DMX-GH1
Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Sport-Thieme GmbH, Grasleben

Ein Stereomikrofon ist in beiden Kameras eingebaut. Neben der Möglichkeit, Videos mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 60 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen, können auch Standbilder mit 4.352 x 3.264 Pixeln aufgenommen werden. Hier liegt die Bildfrequenz allerdings nur bei einem Frame pro Sekunde. Als Videoaufzeichnungsformat wird MPEG-4 AVC/H.264 eingesetzt.

Sanyo empfiehlt die Kameras allen, die nicht zwei Geräte für Videoaufzeichnung und Fotos herumschleppen wollen, aber dennoch Wert auf ein kleineres Gehäuse legen, als das bei aktuellen digitalen Spiegelreflexkameras mit Videoaufzeichnungsfunktion der Fall ist.

Die Camcorder zeichnen auf SDHC- und SDHX-Karten auf. Auf ein 32-GByte-Modell passen in höchster Qualität rund 4 Stunden Film. Der CG100 besitzt eine Art Pistolengriff mit oben liegendem Objektiv, der GH1 besitzt das klassische, langgestreckte Camcorderdesign.

Neben einem HDMI-Anschluss bieten die Camcorder auch einen Composite- und einen USB-2.0-Ausgang. Der wechselbare Lithium-Ionen-Akku soll ungefähr für 60 Minuten Filmdauer ausreichen. Die Camcorder messen 85,7 x 37,4 x 110,3 mm (DMX-CG100) beziehungsweise 38,5 x 109,6 x 55 mm (DMX-GH1) und bringen betriebsbereit jeweils rund 180 Gramm auf die Waage.

Einen Preis nannte Sanyo bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570

Wohlhabender... 13. Apr 2010

Wenn du die Sprache der Führungsetagen nicht verstehst, solltest du vielleicht einfach...

MartinP 13. Apr 2010

Das werden tolle 14 Megapixel Fotos werden, von einem ca 4,5x6 mm großen Sensor ;-) Naja...

Calcone 13. Apr 2010

nur fehlt mir ein passender Himbeer-Ton. Himbeer ist die Farbe des Jahres und würde zu...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /