• IT-Karriere:
  • Services:

Papierkorb für Samba-Freigaben

Zwischenlager für gelöschte Dateien

Der Windows-Papierkorb kann nicht auf Samba-Freigaben verwendet werden. Stattdessen haben die Samba-Entwickler ein Modul für das virtuelle Dateisystem VFS entwickelt, das Löschvorgänge abfängt. Ein Segen für Benutzer, die gerne versehentlich Dateien auf Serverfreigaben entsorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Papierkorb für Samba-Freigaben

Nichts ist ärgerlicher, als auf einer Samba-Freigabe Dateien aus Versehen zu löschen, denn diese sind dann unwiderruflich weg. Einen entsprechenden Warnhinweis gibt Windows zwar aus, der ist aber schnell weggeklickt. Auf solchen Freigaben kann sich der Windows-Papierkorb auch nicht ausbreiten, ihm fehlt das Windows-Dateisystem, in dem er das versteckte Systemverzeichnis Recycled ablegen kann.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. ARRI Media GmbH, München

Dafür haben die Samba-Entwickler seit der Version 3 eine eigene Lösung ersonnen: einen Papierkorb, der über das virtuelle Dateisystem VFS realisiert wird. Er ist weitaus konfigurierbarer als sein Windows-Pendant. Zunächst kann er für jede Freigabe einzeln eingerichtet werden, wenn er nicht global für alle Freigaben gebraucht wird. Standardmäßig werden gelöschte Dateien mit den Rechten eines Benutzers versehen (0700), außer ihm darf nur noch der Benutzer root-Dateien dort endgültig löschen oder wiederherstellen. Per Option können die Dateirechte allerdings angepasst werden. Wenn gewünscht können gelöschte Dateien, samt Verzeichnisbaum, in dem sie lagen, im Samba-Papierkorb abgelegt werden.

  • Auf Samba-Freigaben kann sich der Windows-Papierkorb nicht ausbreiten.
  • Wird der Name des Papierkorbverzeichnisses mit vorangegangenem Punkt versehen, bleibt der Ordner unter Windows mit den Standardeinstellungen unsichtbar.
  • Der Ordner selbst wird erst dann erstellt, wenn Dateien gelöscht wurden.
  • Auf Wunsch behält der Samba-Papierkorb auch die Verzeichnisstruktur der gelöschten Dateien bei, samt Benutzername des an der Freigabe angemeldeten Benutzers.
  • Die Konfigurationsoptionen für das virtuelle Dateisystem VFS werden in der Textdatei smb.conf eingetragen, wahlweise global oder für jede einzelne Freigabe.
  • Die Dateistruktur des Samba-Papierkorbs unter Linux
Auf Samba-Freigaben kann sich der Windows-Papierkorb nicht ausbreiten.

Zunächst gilt es, das entsprechende Modul in der Konfigurationsdatei /etc/samba/smb.conf mit dem Eintrag "vfs module = recycle" zu aktivieren. Wird es in den globalen Einstellungen platziert, taucht der Papierkorb in allen Freigaben auf. Alternativ kann das Modul auch in den Einträgen einzelner Freigaben eingetragen werden.

Mit dem Eintrag "recycle:repository =" wird der Name definiert, mit dem das Papierkorbverzeichnis angelegt wird. Steht ein Punkt vor dem Namen, wird es sowohl von Linux als auch von Samba als verstecktes Verzeichnis behandelt und bleibt bei Standardeinstellungen im Windows-Explorer unsichtbar.

Wer will, kann auch die Zugriffszeiten der dort abgelegten Dateien beeinflussen. Über die Option recycle:touch wird das Datum des letzten Zugriffs beim Verschieben in den Papierkorb aktualisiert. Die Option recycled:touch_mtime setzt bei dorthin verschobenen Dateien den Zeitstempel "zuletzt modifiziert".

Die Zeitstempel sind vor allem dann wichtig, wenn per Skript gesteuert werden soll, was der Samba-Papierkorb im Gegensatz zu seinem Windows-Pendant nicht kann: das automatische Löschen seines Inhalts. Per find-Befehl und dem Parameter -mtime +7 in einem Bash-Skript untergebracht, können beispielsweise Dateien gelöscht werden, die länger als eine Woche im Papierkorb lagern.

Bei entsprechender Samba-Version und einkompiliertem VFS kann der virtuelle Papierkorb überall verwendet werden, ob in Netzwerkfreigaben auf einem Dateiserver oder auf einem entsprechend ausgestatteten NAS-Gerät. Der Samba-Papierkorb dürfte so manchem Schnelllöscher und dessen Administrator einen entspannteren Schlaf bereiten.

Der Werkzeugkasten von Golem.de ist eine Sammlung kleiner Hilfsprogramme, die die Redaktion einsetzt. Vielleicht gibt es Alternativen, die ein Problem besser lösen? Wir freuen uns über Rückmeldungen und Tipps zu vergleichbaren Werkzeugen - auch für andere Betriebssysteme - im Forum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 16,99€
  3. 5,29€

Cpt.Hook 13. Apr 2010

mir auch. v3.2.5 debian at sheevaplug

Besserwisserer 13. Apr 2010

ROTFL :: DÄ_H_MLICH ??? Was hast Du an "zeitabhängige Funktionen" nicht verstanden...

Hook Thema 13. Apr 2010

Danke für den Hinweis. Das erste Posting mit der Erwähnung von libtrsh war sehr kurz...

fsasasffdsafdsaa 12. Apr 2010

Die Tatsache, dass der letzte Befehl nichts findet, dürfte dir dein Verzeichnis gerettet...

surfenohneende 12. Apr 2010

Correct. Der gemeine User löscht (aus Versehen) oft Sachen, die er/sie nicht löschen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /