• IT-Karriere:
  • Services:

Google fördert TheorARM

Freier Videocodec Ogg Theora soll auf ARM-Plattform portiert werden

Google hat die Förderung des Projekts TheorARM übernommen, das den freien Videocodec Ogg Theora auf die ARM-Plattform portieren soll. Ogg Theora gilt als Alternative zu H.264 bei der Implementierung des HTML5-Standards.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit TheorARM soll der freie Videocodec Ogg Theroa auf die ARM-Plattform portiert werden. Nun hat Google das Projekt unter der Ägide des Entwicklers Robin Watts mit Geld ausgestattet. Watts hat daraufhin die Lizenz des Projekts von GPL in BSD umgewandelt. Damit kann die Portierung ohne Restriktionen in das ursprüngliche Projekt Ogg Theora zurückfließen und verwendet werden. Mit der Unterstützung für die ARM-Plattform sollen mit Ogg Theora codierte Videos auch auf mobilen Geräten laufen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin

In einem Blogeintrag erläutert Watts die Schwierigkeiten bei der Portierung auf die ARM-Plattform: Die Codec-Bibliothek libvorbis beispielsweise benötigt die Fließkomma-Einheit einer CPU, die den ARM-Prozessoren fehlt. Stattdessen verfügt TheorARM über eine eigene Variante des Decoders, der lediglich Integer-Berechnungen durchführt. Zusätzlich hat Watts weite Teile der geschwindigkeitsrelevanten Codeteile für die ARM-Plattform optimiert.

Ob Google etwa auf dem Online-Video-Dienst Youtube künftig auch Filme im Ogg-Theora-Format bereitstellen will, ist noch nicht bekannt. Einer der Gründe jedoch, warum Ogg Theora bislang auf Ablehnung gestoßen ist, dürfte auch die mangelnde Unterstützung auf mobilen Geräten gewesen sein. Google hatte bereits im August 2009 die Firma On2 erworben, die 2002 zusammen mit Xiph.org das Ogg-Theora-Projekt ins Leben rief.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,49€
  2. 6,99€
  3. 13,29€
  4. 19€ (Bestpreis!)

fuzzy 12. Apr 2010

Wenn es richtig gemacht wird (und werden kann, hängt ja von der Aufgabe ab), gibt es...

wolf4 12. Apr 2010

@wolf3: Das was du sagst ist völlig irrelevant, da es die freien Codecs etc. schon gibt...

Anti-Troll 12. Apr 2010

Nicht lange. In der Regel fünf Stunden.

Icestorm 12. Apr 2010

Was bitte ist ein "Haupt****"? Weißt Du was Du schreibst?

Anonymer Nutzer 12. Apr 2010

Theora duerfte es bereits laenger als MP4AVC geben, wenn auch sicherlich nicht mit dieser...


Folgen Sie uns
       


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /