Abo
  • Services:
Anzeige
Ankeena Logo
Ankeena Logo

Netzwerkausrüster Juniper kauft bei Videostream-Software zu

Softwarehersteller Ankeena Networks kostet weniger als 100 Millionen Dollar

Juniper gibt für den Kauf des Softwareherstellers Ankeena Networks einen Betrag von circa 100 Millionen US-Dollar aus. Dessen bekanntestes Produkt ist Media Flow Director für Streaming und Caching von Videoinhalten in Netzwerken.

Juniper Networks, der zweitgrößte Netzwerkausrüster der Welt, wird Ankeena Networks für einen Preis von unter 100 Millionen US-Dollar übernehmen. Ankeena Networks stellt Videostreamsoftware her. Das Privatunternehmen wurde 2008 gegründet und erhielt Risikokapital von Clearstone Venture Partners, Mayfield Fund und Trinity Ventures. Für Juniper ist dies die erste Übernahme seit vielen Jahren.

Anzeige

Der Juniper-Manager Manoj Leelanivas erklärte, mit Ankeena komme Technologie ins Unternehmen, die Videos in TV-Qualität ressourcensparend ins Fest- und Mobilfunknetzwerk liefere. Das Managementteam um den Vorstandsvorsitzenden Rajan Raghavan, den Technologiechef Prabakar Sundarrajan und Chief Architect Jaspal Kohli wechselt in die Junos-Ready-Software-Sparte von Juniper.

Ankeena Networks ist auf Videostreaming und Caching von Multimediadaten in Netzwerken spezialisiert. Laut Hersteller lässt sich mit der Media-Flow-Director-Software von Ankeena die Zahl der Server im Netzwerk reduzieren. Die Videoübertragung erfolgt über die Protokolle HTTP, RTSP und RTMP. Juniper lieferte im Oktober 2009 seine Universal-Edge-Router bereits mit Software von Ankeena Networks aus.

Ende Februar 2010 hatte Juniper einen Venture-Fonds aufgelegt und mit 50 Millionen US-Dollar ausgestattet. Der Junos Innovation Fonds sollte in jüngere Technologieunternehmen investieren, die mit Risikokapital ausgestattet sind. Ankeena Networks wurde hier neben Blade Network Technologies, Cyan Optics, FireEye und Packet Design bereits als Firma gelistet, die Mittel aus dem Investmentfonds erhalten.


eye home zur Startseite
Keulosus 11. Apr 2010

Wenn diese dann irgendwann mal funktionieren. Ich sag mal... ein halbes Jahr und JUNOS ES...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart
  3. DewertOkin GmbH, Hamburg
  4. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  2. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  3. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  4. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  5. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  6. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  7. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  8. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  9. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  10. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    teenriot* | 12:53

  2. Re: Der Hackintosh ist doch schon lange draußen-

    troll3x | 12:53

  3. Re: Alte Hardware

    dumdideidum | 12:52

  4. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    My1 | 12:52

  5. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    deus-ex | 12:51


  1. 12:50

  2. 12:22

  3. 11:46

  4. 11:01

  5. 10:28

  6. 10:06

  7. 09:43

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel