• IT-Karriere:
  • Services:

Programme lassen sich in Ordnern ablegen

Neben Multitasking führt Apple mit Ordnern eine weitere grundlegende Neuerung in iPhone OS ein. Applikationen lassen sich künftig in Ordnern gruppieren und unter einem Verzeichnissymbol zusammenfassen. Ein Klick öffnet den Ordner und erlaubt den Zugriff auf die Applikationen. Die Ordner lassen sich überall auf dem iPhone-Bildschirm ablegen, auch im Dock. Auf diese Weise lassen sich mehr Programme als bisher auf einem iPhone unterbringen. War die Zahl bisher auf 180 beschränkt, passen künftig 2.160 Applikationen auf das Gerät.

Verbesserter E-Mail-Client mit einheitlichem Posteingang

Stellenmarkt
  1. INFODAS, Nordrhein-Westfalen
  2. SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München

Große Änderungen gibt es auch im E-Mail-Client des iPhone OS. Hier führt Apple einen einheitlichen Posteingang ein, in den mehrere E-Mail-Konten einfließen können. Mit einem Klick kann aber auch zu einem bestimmten Konto gewechselt werden. Zudem können mehrere Exchange-Konten verwaltet werden. Ferner erlaubt Apple die Sortierung von E-Mails anhand von Threads.

Neu ist die Möglichkeit, Dateianhänge von E-Mails mit Drittapplikationen aus dem App Store zu öffnen. Damit wird es möglich, zusätzliche Dateiformate zu unterstützen, wie es das iPad bereits kann. Die mit dem iPad eingeführten iBooks bringt Apple auch auf das iPhone.

Darüber hinaus gibt es einige Neuerungen, die das iPhone für Unternehmen interessanter machen sollen. Dazu zählen neben der Möglichkeit mehrerer Exchange-Konten die Unterstützung von Exchange 2010 sowie VPN-Funktionen und neue Möglichkeiten zum Schutz der auf dem Gerät gespeicherten Daten, der Verwaltung der Geräte und die drahtlose Verteilung von Apps auf die iPhones im Unternehmen.

Als weitere Neuerungen können Nutzer künftig Wiedergabelisten anlegen, einen fünffachen Digitalzoom für die Kamera nutzen, mit einem Tippen ein Video in den Fokus holen, Apps verschenken, Geotagging nutzen und so Fotos mit Ortsangaben versehen. Zudem wird es eine Rechtschreibprüfung geben und, wie schon vom iPad bekannt, eine Unterstützung für Bluetooth-Tastaturen.

Für Spiele gibt es künftig das Game Kit zur zentralen Verwaltung, was ein wenig an Xbox Live erinnert. Hier werden Achievements gesammelt, Freunde zum gemeinsamen Spielen eingeladen oder neue Gegner gesucht.

Apple bringt mobile Werbung iAd

Mit iAd führt Apple eine Lösung für mobile Werbung ein. Damit will Apple einen Weg schaffen, um mit kostenlosen oder sehr günstigen Programmen Geld zu verdienen. Die Anzeigen sollen emotional und interaktiv sein, die Nutzer aber nicht aus den Programmen herausreißen. Im Blick hat Apple Videowerbung und Anzeigen, aus denen heraus die Nutzer direkt Transaktionen abschließen können, ohne die gerade genutzte Applikation zu verlassen.

Im Rahmen von iAd wird Apple die Anzeige verkaufen und hosten und dafür eine Provision von 40 Prozent kassieren. Das ist auch eine Kampfansage an Google, denn Jobs machte klar, Apps sind auf dem Smartphone das, was die Suche für das Web ist.

Eine Testversion von iPhone OS 4 steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. Im Sommer 2010 soll das neue Betriebssystem dann für iPhone 3G und 3GS sowie den iPod touch der zweiten und dritten Generation erscheinen. Allerdings werden die älteren Modelle einige der Neuerungen nicht unterstützen, beispielsweise das Multitasking. Im Herbst 2010 will Apple iPhone OS 4 dann auch für das iPad veröffentlichen. Für Nutzer der ersten Generation von iPhone und iPod touch wird es demnach wohl keine weiteren Updates mehr geben. [von Jens Ihlenfeld und Ingo Pakalski]

Nachtrag vom 9. April 2010, 11:40 Uhr:

Nach einem Bericht von Engadget hat Apple mit iPhone OS 4 auch die Spotlight-Suche überarbeitet, um Suchanfragen nun direkt an Google oder die Wikipedia weiterreichen zu können. Der Nutzer tippt das Gesuchte einfach ein und kann die Anfrage dann an Google oder die Wikipedia leiten. Eine solche Funktion kennt WebOS bereits von Anfang an und bietet außerdem eine Direktsuche in Google Maps und in Twitter.

Zudem hat Engadget ein Video zum neuen iPhone OS veröffentlicht, das auch die Implementierung der Multitasking-Funktion zeigt. An die Eleganz der Multitask-Bedienung mit Karten von WebOS kommt die iPhone-Umsetzung nicht heran.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 iPhone OS 4.0: Multitasking, Ordner, iBooks und mehr (Upd.)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€
  2. 31,99€
  3. 40,49€

namepower 12. Apr 2010

Interessantes Artikel zu iPhone 4.0 und Multitasking -> http://daringfireball.net/2010...

Zeruberusu 11. Apr 2010

@ iHeuchler Du hast wohl die mehr als deutliche Ironie in dem Beitrag verpasst...

EinZauberwesen 11. Apr 2010

Wenn ich das richtig verstehe, ist die Menge der Apps auf dem Android-OS stark vom...

jemandhatwaszus... 10. Apr 2010

hey, apple ist hoch im kurs... zumindest bei Firmen die ausser Ihr "Geistiges" Eigentum...

CoProgger 10. Apr 2010

Der Typ hat wahrscheinlich noch nie was von Events oder Timern gehört.


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

      •  /