• IT-Karriere:
  • Services:

Map-Editor für Command & Conquer 4 veröffentlicht

Update auf Version 1.02 behebt einige Bugs

Gleichzeitig mit dem Update auf Version 1.02 von Command & Conquer 4 hat Electronic Arts den Map-Editor veröffentlicht. Damit lassen sich ohne viele Vorkenntnisse Karten für Mehrspielerpartien entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Map-Editor für Command & Conquer 4 veröffentlicht

Die Kritiken waren eher lau, trotzdem hat sich Command & Conquer 4 zumindest in Deutschland gut verkauft. Jetzt veröffentlicht Electronic Arts für das Echtzeitstrategiespiel den Patch auf Version 1.02. Der behebt eine Reihe von Problemen, unter anderem mit dem Netzwerkcode. Außerdem speichert das Spiel automatisch den aktuellen Stand, wenn im Skirmish- oder Kampagnenmodus die Onlineverbindung - die auch als Kopierschutz dient - verloren geht. Zusätzlich gibt es im Skirmishmodus eine Reihe von zusätzlichen Optionen. C&C 4 wird automatisch beim Spielstart aktualisiert.

Gleichzeitig veröffentlicht EA als separaten Download den 8 MByte großen Worldbuilder. Mit diesem Karteneditor - den auch die Entwickler verwendet haben - können Spieler mehr oder weniger aufwendige Maps für den Multiplayermodus anfertigen und mit der Community teilen. Den Programmdaten liegen ein paar Informationen für den Einstieg bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

CNC lover 03. Nov 2010

ich find die alten teile auch besser da man hier nur auf sein MBF(Crawler) achten muss...

Hotohori 09. Apr 2010

Teilweise? Man merkt, dass es dir noch an Erfahrung fehlt, in ein paar Jahren wirst du...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
    Mars 2020
    Was ist neu am Marsrover Perseverance?

    Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /