Ubuntus erster Patch-Day am 5. Mai 2010

Konzertierte Aktion soll bereitgestellte Patches testen

Am ersten Ubuntu-Patch-Day wollen Ubuntu-Entwickler und Freiwillige mehr als 1.800 angefallene Reparaturen testen und gegebenenfalls in die entsprechende Software einpflegen. Einige Patches liegen bereits seit mehreren Jahren vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntus erster Patch-Day am 5. Mai 2010

Für den 5. Mai 2010 haben Ubuntu-Entwickler zum ersten Patch-Day aufgerufen. Bei der konzertierten Aktion wollen die Entwickler und Freiwillige mehr als 1.800 angefallene Reparaturen prüfen und gegebenenfalls in die jeweilige Software einpflegen. Die mit kritischen Reparaturen aktualisierte Software wollen die Entwickler sofort in den Repositories zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. Leitung Business Unit IT Operations (m/w/d)
    regio iT über ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Aachen
  2. Software Compliance and Asset Management (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Nigel Babu - Initiator der Aktion - will vor allem die Motivation der Beitragenden wieder erhöhen. Einige der freiwilligen Entwickler sind frustriert, dass ihre Beiträge teilweise monatelang auf der Canonical-Entwicklerplattform Launchpad liegen, ohne dass sich jemand darum kümmert, sie einzupflegen. Außerdem will Canonical weitere Entwickler in die Community einbinden.

In einem Beitrag auf der Ubuntu-Mailingliste zitiert Babu eine Anekdote des Entwicklers Bryce Harrington: Er sei zu seinem Erstaunen auf Launchpad auf ein halbes Dutzend Patches für die Musiksoftware Audacious gestoßen. Er nahm sich vor, die Patches zu betreuen, bis er merkte, dass er vor anderthalb Jahren selbst die Patches veröffentlicht hatte - in der Hoffnung, jemand würde sie einpflegen.

An der Aktion können sich auch Neulinge beteiligen, die Überprüfung der Reparaturen erfolgt nach der Anleitung im Review Guide. Über den IRC-Kanal #ubuntu-reviewers bei Freenode wird der Patch-Day koordiniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /