Abo
  • Services:

Netapp kauft Entwickler für objektbasierte Storage-Software

Bycast Software verwaltet Datenmengen im Petabyte-Bereich

Bycast, Entwickler von objektbasierter Storage-Software für Unternehmen, wird von Netapp übernommen. Mit der Technologie können Datenmengen in Petabyte-Größe gespeichert und verwaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netapp kauft Entwickler für objektbasierte Storage-Software

Netapp hat einen Vertrag für den Kauf des kanadischen Softwareunternehmens Bycast Software unterzeichnet. Der Anbieter von Datenspeicher und Datenmanagementprodukten übernimmt das Privatunternehmen mit einer Barzahlung. Zu den finanziellen Konditionen wurden keine Angaben gemacht. Bycast wurde von den Venture-Kapital-Gebern Growthworks, BDC und dem Electronic-Arts-Topmanager Paul Lee finanziert. Die Übernahme wird voraussichtlich im Mai 2010 abgeschlossen sein, hieß es.

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Bycast ist ein Entwickler für objektbasierte Storage-Software für Unternehmen, die Datenmengen in Petabyte-Größe auf weltweit verteilten Speichersystemen verwalten müssen. Die Firma wurde vor über zehn Jahren gegründet und hat nach eigenen Angaben 250 Kunden. Bei objektbasierter Speicherung erfolgt der Zugriff auf Daten anhand von Objektnamen und Metadaten zur detaillierteren Beschreibung der Inhalte, um Datenobjekte schneller zu finden. Objektbasierte Storage-Schnittstellen vereinfachen die Verwaltung des dafür nötigen Speichers.

Netapp zielt mit der Übernahme auf Anwendungsbereiche bei digitalen Medien, Web 2.0, Gesundheitswesen und Cloud-Services. Manish Goel, Executive Vice President für Product Operations bei Netapp, erklärte: "Mit den Bycast-Produkten können wir Enterprise-Kunden und Partnern aus dem Service-Provider-Geschäft eine ergänzende Lösung bieten, mit der sich umfangreiche, weltweite Datenspeicher für IT-as-a-Service aufbauen und managen lassen." Netapp bietet bereits Anbindungen und Protokolle für Fibre Channel, iSCSI, NFS, SIFS und FCoE (Fibre Channel over Ethernet), hat aber bislang objektbasierte Storages nicht im Angebot.

Der Bycast-Firmensitz in Vancouver wird in ein Netapp-Technologie-Zentrum umgewandelt, in dem die Entwicklung bestehender und neuer Bycast-Produkte weiterläuft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

SQLPro 08. Apr 2010

Das SQL nicht für jeden Anwendungszweck geeignet ist, mag ich gar nicht abstreiten...

I 08. Apr 2010

Nicht immer dieses poppelige iPad worüber berichtet wird ..


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    •  /