Abo
  • Services:
Anzeige

Canons Proficamcorder speichern Full-HD im MXF-Format auf CF

XF305 und XF300 vorgestellt

Canon hat mit den Camcordern XF305 und XF300 zwei Modelle vorgestellt, die in MPEG-2-Full-HD und 4:2:2-Abtastung aufzeichnen. Die Schultercamcorder sind für professionelle Videofilmer gedacht und sichern das Bildmaterial auf Compactflash-Speicherkarten.

Der Canon XF305 und der XF300 zeichnen Full-HD-Videos im offenen MXF-Containerformat (Material-eXchange-Format) nach MPEG-2-Standard auf. Sony und Panasonic setzen seit Jahren auf dieses Format. Die Videodaten lassen sich mit Software von Adobe, Apple, Avid und Grass Valley verarbeiten.

Anzeige
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
Canon XF300

Die Kameras erreichen eine Datenrate von bis zu 50 MBit pro Sekunde und arbeiten mit einer 4:2:2-Farbabtastung. Der XF305 besitzt Anschlüsse, die ihn auch für den Studioeinsatz prädestinieren. Die Camcorder besitzen drei 1/3 Zoll große CMOS-Sensoren und speichern direkt auf Compactflash-Speicherkarten, für die zwei Steckplätze vorhanden sind. Bei der Aufzeichnung erfolgt der Wechsel von der einen auf die andere Karte unterbrechungsfrei.

Auf eine 32 GByte große Karte passen rund 80 Minuten Material in 1.080/50i mit 50 MBit/s. Die Geräte zeichnen in Full-HD mit 50i oder 25p sowie in 1.280 x 720 mit 50p oder 25p auf. Auch niedrigere Bildraten sind möglich. Insgesamt stehen 20 Geschwindigkeitseinstellungen zur Verfügung. Auf SD-(HC-)Karten können Full-HD-Standbilder aufgenommen werden.

Das fest eingebaute Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 29,3 bis 527,4 mm (entsprechend KB) ab. Ein optisches Stabilisatorsystem soll Verwacklungen entgegenwirken. Die Zoomsteuerung erfolgt wahlweise über den Objektivring, eine Wippe oder den Kamerahandgriff. Die Zoom- und Scharfeinstellung über die Objektivringe kann mechanisch begrenzt werden. So lassen sich Einstellungen schnell reproduzieren. Dazu kommt ein Blendenring, der Einstellungen zwischen F1,6 und 22 zulässt. Ein Autofokus ist natürlich auch eingebaut, doch Profis setzen meist auf manuelle Schärfekontrolle.

Beide Kameras besitzen einen elektronischen Sucher mit 1,55 Millionen Bildpunkten. Dazu kommt ein LCD-Kontrollmonitor mit einer Bildschirmdiagonalen von 4 Zoll und 1,23 Millionen Bildpunkten Auflösung.

Der Ton wird im linearen PCM-Format mit 16 Bit und 48 kHz aufgenommen. Neben dem eingebauten Stereomikrofon sind Anschlüsse für externe Mikrofone oder andere Audioquellen und zusätzlich zwei XLR-Buchsen vorhanden.

Beim XF305 sind ein HD-SDI-Ausgang, ein Genlock-Eingang und ein Timecode-Eingang/-Ausgang eingebaut. Beide Camcorder besitzen einen HDMI- und einen USB-2.0-Anschluss sowie einen Composite-Anschluss. Beide Modelle messen 180 x 192 x 394 mm und wiegen ohne Akku ungefähr 2,7 kg.

Canon will den XF305 und den XF300 Ende Juni 2010 auf den Markt bringen. Einen Preis nannte Canon bislang nicht.


eye home zur Startseite
CMOS Global... 08. Apr 2010

Ich verstehe Dein CMOS-Bashing nicht ganz. Was Dich stört ist offenbar einzig der Rolling...

Filmer 08. Apr 2010

Daran ist Sony mit seiner NXCAM bereits gescheitert. 1/3 Zoll bleibt 1/3 Zoll. Darauf...

blub 08. Apr 2010

Gibt es: zB Canon 550D (~700€) wobei man hier wieder bei DSLRs wäre und Objektive bräuchte...

Replay 08. Apr 2010

Panasonics neue 700er-Reihe, eine „lächerliche HD-Handycam" schafft auch optisch Full HD...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    HubertHans | 01:27

  2. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  3. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  4. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00

  5. Re: Gefunden...

    FreiGeistler | 00:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel