Abo
  • IT-Karriere:

Canons Proficamcorder speichern Full-HD im MXF-Format auf CF

XF305 und XF300 vorgestellt

Canon hat mit den Camcordern XF305 und XF300 zwei Modelle vorgestellt, die in MPEG-2-Full-HD und 4:2:2-Abtastung aufzeichnen. Die Schultercamcorder sind für professionelle Videofilmer gedacht und sichern das Bildmaterial auf Compactflash-Speicherkarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Canon XF305 und der XF300 zeichnen Full-HD-Videos im offenen MXF-Containerformat (Material-eXchange-Format) nach MPEG-2-Standard auf. Sony und Panasonic setzen seit Jahren auf dieses Format. Die Videodaten lassen sich mit Software von Adobe, Apple, Avid und Grass Valley verarbeiten.

  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
  • Canon XF300
Canon XF300
Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Die Kameras erreichen eine Datenrate von bis zu 50 MBit pro Sekunde und arbeiten mit einer 4:2:2-Farbabtastung. Der XF305 besitzt Anschlüsse, die ihn auch für den Studioeinsatz prädestinieren. Die Camcorder besitzen drei 1/3 Zoll große CMOS-Sensoren und speichern direkt auf Compactflash-Speicherkarten, für die zwei Steckplätze vorhanden sind. Bei der Aufzeichnung erfolgt der Wechsel von der einen auf die andere Karte unterbrechungsfrei.

Auf eine 32 GByte große Karte passen rund 80 Minuten Material in 1.080/50i mit 50 MBit/s. Die Geräte zeichnen in Full-HD mit 50i oder 25p sowie in 1.280 x 720 mit 50p oder 25p auf. Auch niedrigere Bildraten sind möglich. Insgesamt stehen 20 Geschwindigkeitseinstellungen zur Verfügung. Auf SD-(HC-)Karten können Full-HD-Standbilder aufgenommen werden.

Das fest eingebaute Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 29,3 bis 527,4 mm (entsprechend KB) ab. Ein optisches Stabilisatorsystem soll Verwacklungen entgegenwirken. Die Zoomsteuerung erfolgt wahlweise über den Objektivring, eine Wippe oder den Kamerahandgriff. Die Zoom- und Scharfeinstellung über die Objektivringe kann mechanisch begrenzt werden. So lassen sich Einstellungen schnell reproduzieren. Dazu kommt ein Blendenring, der Einstellungen zwischen F1,6 und 22 zulässt. Ein Autofokus ist natürlich auch eingebaut, doch Profis setzen meist auf manuelle Schärfekontrolle.

Beide Kameras besitzen einen elektronischen Sucher mit 1,55 Millionen Bildpunkten. Dazu kommt ein LCD-Kontrollmonitor mit einer Bildschirmdiagonalen von 4 Zoll und 1,23 Millionen Bildpunkten Auflösung.

Der Ton wird im linearen PCM-Format mit 16 Bit und 48 kHz aufgenommen. Neben dem eingebauten Stereomikrofon sind Anschlüsse für externe Mikrofone oder andere Audioquellen und zusätzlich zwei XLR-Buchsen vorhanden.

Beim XF305 sind ein HD-SDI-Ausgang, ein Genlock-Eingang und ein Timecode-Eingang/-Ausgang eingebaut. Beide Camcorder besitzen einen HDMI- und einen USB-2.0-Anschluss sowie einen Composite-Anschluss. Beide Modelle messen 180 x 192 x 394 mm und wiegen ohne Akku ungefähr 2,7 kg.

Canon will den XF305 und den XF300 Ende Juni 2010 auf den Markt bringen. Einen Preis nannte Canon bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€

CMOS Global... 08. Apr 2010

Ich verstehe Dein CMOS-Bashing nicht ganz. Was Dich stört ist offenbar einzig der Rolling...

Filmer 08. Apr 2010

Daran ist Sony mit seiner NXCAM bereits gescheitert. 1/3 Zoll bleibt 1/3 Zoll. Darauf...

blub 08. Apr 2010

Gibt es: zB Canon 550D (~700€) wobei man hier wieder bei DSLRs wäre und Objektive bräuchte...

Replay 08. Apr 2010

Panasonics neue 700er-Reihe, eine „lächerliche HD-Handycam" schafft auch optisch Full HD...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /