• IT-Karriere:
  • Services:

Das Haus der Zukunft entsteht in Karlsruhe

Pilotprojekt zur Integration eines Elektroautos ins Smart Home

Elektroautos sollen in Zukunft nicht nur als Fahrzeug, sondern auch als Energiespeicher eingesetzt werden. Auf dem Gelände des Karlsruhe Institute of Technology entsteht derzeit ein Smart Home, in dem die Integration des Autos in den Haushalt getestet werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Haus der Zukunft entsteht in Karlsruhe

Viele Konzepte für das Energiemanagement der Zukunft beziehen Elektroautos nicht nur als Verbraucher ein, sondern auch als Stromspeicher: Die Besitzer sollen ihre Autos mit günstigem Nachtstrom laden. Wird das Auto nicht genutzt, soll es vor allem in Spitzenzeiten Strom aus dem Akku ins Netz einspeisen. Im Rahmen des Projekts Me Regio Mobil wollen Unternehmen und Wissenschaftler testen, wie sich Elektrofahrzeuge in den intelligenten Haushalt der Zukunft integrieren lassen.

Bezugsfertig im Sommer

Stellenmarkt
  1. Snapview GmbH, verschiedene Standorte
  2. ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden

Auf dem Campus des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) entsteht derzeit ein Smart Home, in dem der intelligente Haushalt mit Elektroautos getestet werden soll. Das Haus, in das im Sommer die ersten Bewohner einziehen sollen, hat eine Grundfläche von rund 60 Quadratmetern und wird gerade mit den üblichen Haushaltsgeräten wie Waschmaschine, Spülmaschine und Kühlschrank ausgestattet.

  • Spartanisch: das Smart Home auf dem Gelände des KIT (Foto: Gabi Zachmann )
Spartanisch: das Smart Home auf dem Gelände des KIT (Foto: Gabi Zachmann )

Mit Strom versorgt wird es über eine Photovoltaikanlage und von einer Kraft-Wärme-Pumpe. Über eine Ladestation wird das Auto an das Haus angeschlossen: Darüber wird der Akku geladen, wenn im Haus wenig Strom gebraucht wird, oder Strom eingespeist, um Lastspitzen auszugleichen.

An dem Projekt sind neben dem KIT das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Daimler, Opel, Bosch, SAP und die Stadtwerke Karlsruhe beteiligt. Konsortialführer des Projektes ist der Energieversorger EnBW. Me Regio Mobil ist Teil des Großprojekts Me Regio (von: Minimum Emission Regions), dessen Ziel es ist, in einer Region die Energieversorgungssysteme zu verbessern, um den Schadstoffausstoß so weit wie möglich zu verringern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 33,99€
  3. 15,49€

wirvolk 04. Mai 2010

Warum bitte wollen wir denn die nachtstromspeicherheizungen verbieten?

C. Cretemaster 08. Apr 2010

Die platzen nicht. Aber um das zu kapieren, muss man eben doch studiert haben.

ipad rettet die 08. Apr 2010

Wenn in der nächsten Konjunkturwelle auch noch Afrikaner und Südamerikaner nach Öl und...

Betatester 08. Apr 2010

http://wikimapia.org/2449375/de/Haus-der-Zukunft Der Halal Shop ist auch nicht weit .....

ikke_ 08. Apr 2010

Die abkürzung der Bib ist übrigends UBKA, deswegen wurde auf UBWKA verzichtet (; Und...


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

    •  /