Abo
  • Services:

Acer: Computerpreise in Deutschland steigen

Schuld sind der erstarkende US-Dollar und steigende Preise für Bauteile

Acer Deutschland erwartet einen Preisanstieg für Computer. Ursachen seien der Abwärtstrend des Euro und steigende Preise für Bauteile. Doch der Anstieg werde nicht lange anhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Stefan Engel
Stefan Engel

In den nächsten Monaten steigen die Computerpreise in Deutschland. Das sagte Stefan Engel, der Chef von Acer Deutschland, der Leipziger Volkszeitung. Schuld seien der steigende Dollarkurs und eine Verknappung der Bauteile für PCs und Notebooks.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Die Preise für Bauteile werden weltweit in US-Dollar abgerechnet. Währungsschwankungen wirkten sich mit bis zu 80 Prozent auf den Gerätepreis aus, so der Manager. "Wenn der Dollar zum Beispiel um zehn Prozent steigt, steigt der Einkaufspreis in Euro um 7,5 bis acht Prozent", sagte Engel.

Der Grund für die Verknappung der Komponenten für Computer sei eine Drosselung in der Produktion. "Die Lieferanten haben ihre Kapazität im vergangenen Jahr heruntergefahren oder zumindest nicht erhöht", so der Acer-Manager. Die wieder steigende Nachfrage, besonders aus den Entwicklungsländern, habe die Hersteller dann überrascht. Derzeit sei die Nachfrage nun höher als das Angebot, was die Komponentenpreise steigen ließe. Engel: "Das können die Computerhersteller nicht abfedern, das müssen sie an den Kunden weitergeben."

Doch die Verknappung wird seiner Auffassung nach innerhalb des zweiten Halbjahres behoben sein. Im November bis Dezember 2010 würde die Preise deshalb wieder sinken, so der deutsche Landeschef des taiwanischen Konzerns.

Engel will auch 2010 in Deutschland wieder mehr Geräte verkaufen. Die weltweiten Ausgaben für PCs werden laut Gartner 2010 voraussichtlich 245 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies entspricht einem Anstieg von 12,2 Prozent gegenüber 2009. In Deutschland seien die Aussichten für die Hersteller 2010 nicht schlecht, so die Marktforscher. 2010 könnte sogar zum Jahr der PC-Industrie werden. All-in-One-Desktop-PCs mit Touchscreen, Mini-Notebooks, bezahlbare ultradünne und leichte Notebooks und die neuen Tablet-PCs könnten helfen, das Interesse der Käufer zu beleben, erklärte Gartner.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

cos3 08. Apr 2010

klar gibt es immer nutzer mit speziellen anforderungen, aber viele leute kaufen sich...

^Andreas... 08. Apr 2010

Kommt wohl darauf an, was einem als "guter PC" erscheint...

OldNews 08. Apr 2010

Das hat Acer doch schon alles auf der Cebit erzählt, nichts Neues.

Dietbert 08. Apr 2010

Steigen die Kosten durch Wechselkursschwankungen, gibt man dies an den Markt weiter...

LX 08. Apr 2010

Innerhalb diesen Threads offenbar in der Gesellschaft von Leuten, die weder Trolle sind...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /