• IT-Karriere:
  • Services:

Intel streicht zahlreiche Xeons

Lange Auslauffristen für Dual- und Quad-Cores

Kaum sind die neuen Xeons mit bis zu acht Kernen erschienen, werden einige nicht einmal zwei Jahre auf dem Markt befindliche Xeons zum Auslaufmodell. Intel gewährt für die Serverprozessoren aber teilweise Lieferfristen, die bis ins Jahr 2013 reichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel streicht zahlreiche Xeons

In den letzten Wochen hat Intel sowohl die Serie Xeon 5600 (Westmere-EP) für bis zu zwei Sockel als auch die Xeon 7500 (Nehalem-EX) vorgestellt. Letztere sind für große Server mit acht oder noch mehr Sockeln vorgesehen. Bei dieser Angebotsvielfalt müssen einige ältere Angebote weichen, auch wenn sie teilweise noch nicht einmal zwei Jahre verfügbar sind - für Serverprodukte ist das kurz.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München

Über mehrere "Product Change Notifications" (PCN, PDF) hat Intel nun seine direkten Kunden von den Plänen zur Abwicklung vieler Modelle der Serien Xeon 5400 (Harpertown, vier Kerne) und Xeon 5200 (Wolfdale, zwei Kerne) in Kenntnis gesetzt. Wer also noch ein Update für Server mit dem Sockel LGA 771 plant, sollte sich mit der Bestellung beeilen.

Die Fristen sind jedoch sehr großzügig gesetzt. Zwar müssen Bestellungen für die meisten der abgekündigten Xeons schon bis zum 22. Oktober 2010 aufgegeben werden, verbindlich sind sie aber schon ab dem 9. Juni 2010. Geliefert werden die CPUs dann bis zum 26. April 2013, Intel will damit offenbar sehr schnell langfristige Planungssicherheit für Herstellung und Lagerhaltung erreichen.

Der weiland am höchsten getaktete Xeon, das Modell X5270 mit zwei Kernen und 3,5 GHz bei nur 80 Watt TDP, wird ebenso wie die Versionen X5260 (3,33 GHz) und L5240 (3,0 GHz) ganz zum Auslaufmodell. Andere Prozessoren wie die Quad-Cores E5440 (2,83 GHz) und der L5410 (2,33 GHz) wechseln in das Embedded-Programm von Intel. Für solche Prozessoren gilt bei Intel eine Verfügbarkeit von mindestens fünf Jahren ab dem Zeitpunkt der Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Kaugummi 07. Apr 2010

Die Server-CPUs bestehen ja aus hochwertigerem Material als Desktop-CPUs. Deswegen ist es...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    •  /