Abo
  • Services:

Acer Betouch E110: Smartphone mit Android 1.5 für 160 Euro

HSDPA-Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera und GPS-Empfänger

Acer hat mit dem Betouch E110 ein Android-Smartphone vorgestellt, das sich mit 160 Euro am unteren Ende der Smartphone-Preisskala befindet. Dafür muss der Käufer allerdings Abstriche bei der Ausstattung machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Betouch E110 befindet sich ein 2,8 Zoll großer Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Zur Farbtiefe und Touchscreentechnik machte Acer keine Angaben. Eine Hardwaretastatur gibt es nicht, so dass alle Eingaben über den Touchscreen vorgenommen werden müssen. Neben einem 5-Wege-Navigator gibt es die vier Android-typischen Tasten zum Menüaufruf, zur Suche, zum Öffnen des Startbildschirms sowie einen Befehl, einen Schritt zurückzugehen.

  • Acer Betouch E110
Acer Betouch E110
Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen

Für Fotoaufnahmen steht eine 3,2-Megapixel-Kamera bereit, Videoaufnahmen unterstützt die verwendete Android-Version 1.5 nicht. Bei Maßen von 103,5 x 54 x 13,4 mm wiegt das Mobiltelefon 105 Gramm und ist mit einer 3,5-mm-Klinkenbuchse versehen, um handelsübliche Kopfhörer zu verwenden. Der interne Speicher fasst 256 MByte und weitere Daten können auf einer MicroSD-Card abgelegt werden. Welche maximale Kapazität der Speicherkartensteckplatz unterstützt, ist nicht bekannt.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit einer maximalen Datenrate von 3,6 MBit/s. WLAN wird nicht unterstützt und zur verwendeten Bluetooth-Version liegen keine weiteren Angaben vor. Zur Standortbestimmung ist ein GPS-Empfänger integriert. Mit Android 1.5 verwendet Acer eine veraltete Android-Version, ob es von Acer ein Update auf Android 2.1 geben wird, ist nicht absehbar.

Das Mobiltelefon wird mit einigen vorinstallierten Applikationen ausgeliefert, die bei Android-Geräten sonst nicht dazugehören. Dazu zählen Acers Musik-Streaming-Software Spinlets, der Nemoplayer von Rolltech, ein Facebook-Client und der Twitter-Client Twidroid Pro. Angaben zur Akkulaufzeit machte Acer nicht.

Mitte Mai 2010 will Acer das Betouch E110 zum Preis von 160 Euro in den Handel bringen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

sepperl 19. Jul 2010

IMHO-Verseuchte...

MK-GAP 09. Apr 2010

@Honk Vor einem viertel Jahr hätte ich Dir noch voll zugestimmt, was den Kritikpunkt der...

2Fast 08. Apr 2010

Was das denn für ein Müll? Uraltes OS? Vor einem halben jahr war 1.5 und 1.6 noch State...

Brock Landers 08. Apr 2010

Ist ja ziemlich im Preis gefallen. Da hat man dann WLAN, ne bessere Auflösung, ne bessere...

emsi 08. Apr 2010

und warum nicht einfach auf das nokia c5 warten!!!?


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /