• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla entfernt Root-Zertifikat

RSA Security 1024 V3 wird nicht mehr benötigt

Nach Verwirrung um die Frage, wem das Zertifikat "RSA Security 1024 V3" gehört, hat Mozilla entschieden, es aus der Liste vertrauenswürdiger Root-Zertifikate für seine Software zu entfernen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Root-Zertifikat erlaubt es, beliebig viele Zertifikate für Webseiten auszustellen, denen ein Browser, der dem Root-Zertifikat vertraut, ebenfalls vertraut. Daher kommt Besitzern solcher Root-Zertifikate eine große Verantwortung zu. Doch bei der Überprüfung des Zertifikats "RSA Security 1024 V3" stieß Mozillas Kathleen Wilson auf Ungereimtheiten. Der Besitzer des Zertifikats ließ sich nicht ermitteln.

Stellenmarkt
  1. VisCircle GmbH, Hannover
  2. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Nach einer kurzen öffentlichen Diskussion und weiteren Nachforschungen bestätigte RSA, das aus dem Jahre 2001 stammende Zertifikat einst ausgestellt zu haben. Es ist noch bis 2026 gültig. RSA bestätigte auch, im Besitz des privaten Schlüssels für des Zertifikat zu sein, das aber nicht länger gebraucht werde und daher entfernt werden könne.

So wird es dann auch kommen: Mozilla wird das Zertifikat aus seiner Liste der vertrauenswürdigen Root-Zertifikate entfernen. Diese von Wilson geführte Liste steht unter mozilla.org für jeden zur Einsicht bereit.

Das Root-Zertifikat "RSA Security 1024 V3" findet sich im Übrigen auch bei anderen Softwareherstellern in der Liste der vertrauenswürdigen Zertifikate.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 71,49€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  4. 2,50€

Martin F. 07. Apr 2010

Wirklich teuer sind Zertifikate ja nicht. Wenn man aber tatsächlich nichts ausgeben...

Martin F. 07. Apr 2010

Votiere doch für https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=471798 (siehe auch http...

IT-Kunstentdecker 07. Apr 2010

SIGA darf das! :) Grüße.

sdfsd 07. Apr 2010

stimmt, nicht jeder aber die meisten ;)

ThorstenMUC 07. Apr 2010

Wenn dir die Zusammenstellung der Root-CAs nicht passt - du kannst die jederzeit ergänzen...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /