Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Slate: iPad-Konkurrent in ähnlicher Preislage

HPs Slate: iPad-Konkurrent in ähnlicher Preislage

32 bis 64 GByte Flashspeicher im HP Slate

In kleinen Häppchen veröffentlicht HP Informationen zu seinem iPad-Konkurrenten mit dem Namen HP Slate. Wann es kommt, ist zwar immer noch nicht bekannt, aber dafür sickern erste technische Details zum Tablet im Slate-Formfaktor durch.

HP hat neue Informationen und ein Video für das eigene Tablet in Slate-Bauweise mit dem einfachen Namen HP Slate veröffentlicht. Darin werden vor allem Videofunktionen hervorgehoben. Das HP Slate kann als Aufnahmegerät oder auch als Videochatplattform genutzt werden. Außerdem hebt HP hervor, dass das Gerät einen Schacht für SD-Karten haben wird, USB bietet und Webseiten mit Flash-Inhalten unterstützt.

Anzeige

Derweil hat Engadget weitere technische Informationen zum HP Slate anhand einer anscheinend internen Präsentationsfolie auftun können. Intern wird das HP Slate direkt mit dem iPad verglichen.

HP setzt anscheinend beim Slate auf Intels Silverthorne-Kern, den Atom Z530 (1,6 GHz). Zur Seite steht ihm ein einzelnes und fest eingebautes GByte Arbeitsspeicher. Das ist zwar deutlich mehr als das iPad hat, aber unter Windows durchaus knapp. Für das 9-Zoll-Panel (1.024 x 600 Pixel) verbaut HP auch einen Beschleunigungs- und Lagesensor. Außerdem bietet das HP Slate neben Multitouch auch einen Digitizer, um Stifte zu unterstützen. HP profitiert damit von der Handschrifterkennung, die Windows bietet.

Interessant ist bei den Anschlüssen die Unterstützung von SDXC-Karten. Falls der interne Speicher nicht ausreicht, der zwischen 32 und 64 GByte auf Flashspeicherbausteinen bietet, kann er einfach um sehr große SD-Karten jenseits der 32 GByte erweitert werden. Außerdem gibt es einen Dockinganschluss und Bluetooth-Unterstützung. Das Gerät soll mit 1080p-Videomaterial umgehen können. Umkonvertieren muss ein Anwender des HP Slate also nicht.

Kurioserweise werden auch einige Vorteile des iPads genannt. Anders als das iPad wird das HP Slate offenbar nicht in 5-GHz-WLAN-Netzen (IEEE 802.11a/n) funken können und stattdessen nur 802.11b/g unterstützen. 802.11n auf dem 2,4-GHz-Band wird nicht unterstützt. Auch die Akkulaufzeit wird wohl deutlich hinter den von Apple genannten 10 Stunden des iPads bleiben. Trotz der stromsparenden Silverthorne-CPU und dem normalerweise dazugehörigen US15W-Chip, der allerdings nicht genannt wird, soll das HP Slate etwa 5 Stunden durchhalten können. Zum Einsatz kommt ein Lithium-Polymer-Akku mit 30 Wh, der 1.000 Ladezyklen durchstehen soll.

Wie sich schon vorher angedeutet hatte, wird HP das Slate der Folie zufolge mit der Aero-tauglichen Windows-7-Home-Premium-Lizenz verkaufen. Außerdem gibt es eine angepasste Oberfläche, die auf den Erfahrungen basiert, die HP mit den Touchsmart-PCs und Touchsmart-Tablet-PCs gesammelt hat.

Das HP Slate soll es in verschiedenen Konfigurationen ab 549 US-Dollar geben. Optionen wie WWAN, GPS oder 64 statt 32 GByte Flashspeicher wird es für diesen Preis wohl nicht geben.


eye home zur Startseite
ESEF 16. Apr 2010

Immerhin hats ein Digitizer mit Schrifterkennung. Das ist ein großer Vorteil ggü. dem...

cartman 07. Apr 2010

http://www.focus.de/digital/computer/apple/pornoindustrie-die-lust-aufs-ipad_aid_496509.html

Knight 07. Apr 2010

Seit wann haben iPad und iPhone kein Betriebssystem mehr?

Speicherlast 07. Apr 2010

Leider wird bei den Speicherauslastung immer schnell übersehen das jeder ungenutze MB für...

tutnichtszursache 07. Apr 2010

Lol, Netbook und vollwertige CPU? Einen Atom als vollwertige CPU zu bezeichnen ist ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn
  3. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  4. SmartRay GmbH, Wolfratshausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  2. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  4. Re: Sinn

    flow77 | 00:32

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    redmord | 00:13


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel