Abo
  • Services:
Anzeige
Russische und chinesische Gebote für ICQ

Russische und chinesische Gebote für ICQ

Firmen aus Russland und China haben Interesse am Instant Messenger

ICQ könnte bald in russischer oder chinesischer Hand sein. Prof-Media, Digital Sky Technologies und Tencent wollen den Instant-Messaging-Dienst kaufen. Doch die Gebote liegen unter den Preisvorstellungen von AOL.

AOL macht Fortschritte beim Verkauf des Instant-Messaging-Dienstes ICQ. Zwei russische und ein chinesisches Unternehmen sollen verbindliche Gebote für die Firma abgegeben haben, schreibt die russische Zeitung Wedomosti unter Berufung auf informierte Kreise. Die Bieter sind das russische Medienunternehmen Prof-Media, die russische Internet Holding Digital Sky Technologies (DST) und das chinesische Unternehmen Tencent, das Produkte für Internet und Mobilfunk anbietet. Die Firmen haben sich gegenüber Wedomosti nicht zu den laufenden Verkaufsgesprächen geäußert.

Anzeige

Der Medienkonzern Time Warner hatte seine schrumpfende Internetsparte AOL im Dezember 2009 ausgegründet und verkauft Beteiligungen außerhalb des Kerngeschäfts. Mirabilis hatte das populäre Instant-Messaging-Programm ICQ entwickelt. AOL zahlte für das israelische Unternehmen im Jahr 1998 über 400 Millionen US-Dollar. Aktuell fordert AOL für ICQ 300 Millionen US-Dollar.

Prof-Media hat für ICQ laut den Quellen von Wedomosti rund 120 Millionen US-Dollar geboten. Das Angebot von DST soll ähnlich hoch sein. Zuvor hatte eine Quelle gegenüber dem Wall Street Journal geäußert, DST könne 200 bis 250 Millionen US-Dollar bieten.

DST betreibt den Webmailer Mail.ru, zu dem der Instant-Messaging-Dienst Agent@Mail.ru mit monatlich etwa 12 Millionen Nutzern gehört. ICQ ist dessen Hauptkonkurrent in Russland.

Prof-Media besitzt den Messenger Rambler. Rambler ist seit 2005 Partner von ICQ, gemeinsam wurde eine russische Version des Messengers herausgebracht. Bei Rambler hat ICQ derzeit 5 Millionen Nutzer.

Zu Tencent gehört wiederum einer der beliebtesten Messenger in China, QQ.

Die Mehrheit der Nutzer von ICQ ist russischsprachig. Ihr Anteil entspricht 44 Prozent, das sind rund 18,5 Millionen Nutzer von insgesamt 42 Millionen. Das hatte ICQ im März 2010 mitgeteilt. AOL hatte noch weitere russische Unternehmen aufgefordert, sich um ICQ zu bewerben.
[von Meike Dülffer und Achim Sawall]


eye home zur Startseite
nur das... 16. Mai 2010

Nur das im Unterschied zu den USA bspw. in Russland noch deutlich mehr undichte und...

mw88 07. Apr 2010

Ich habe keine Ahnung von iChat aber Adium läuft mit Jabber auf dem Mac sehr gut, für...

ps 07. Apr 2010

man kann ja jetzt schon mit icq leuten über seinen aim-account chatten. ist die frage, ob...

Bouncy 07. Apr 2010

ja immer nur die bösen chinesen. hast du dir mal überlegt, warum die nutzungsbedingungen...


MuX / 19. Apr 2010

Neulich im Netz #3

ComputerBase / 06. Apr 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dresden
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Gasunie Deutschland Services GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  3. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...

Folgen Sie uns
       


  1. 5G

    Deutsche Telekom bestellt Single RAN bei Ericsson

  2. Indie-Rundschau

    Die besten Indiespiele des Jahres

  3. Sattelschlepper

    Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen

  4. Finisar

    Apple investiert in Truedepth-Kamerahersteller

  5. Einkaufen und Laden

    Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

  6. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  7. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  8. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  9. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  10. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Aussehen

    Kosta | 09:02

  2. Re: Ich weiß ja, dass Ihr Glasfaserfans seit

    logged_in | 09:01

  3. Re: "Die Nutzung soll kostenlos sein."

    Geddo2k | 09:01

  4. Re: "trojan inside" wird viel besser passen

    plastikschaufel | 08:58

  5. Die Lösung könnte so einfach sein

    3EVolution | 08:57


  1. 09:21

  2. 09:00

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 07:08

  6. 17:01

  7. 16:38

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel