Abo
  • Services:
Anzeige
Softmaker Office 2010 Linux: Finale Version veröffentlicht

Softmaker Office 2010 Linux: Finale Version veröffentlicht

Bürosuite mit neuer Tabfunktion und zusätzlichen Wörterbüchern

Die Linux-Variante der Bürosoftware Softmaker Office 2010 ist ab sofort als finale Version erhältlich. Softmaker Office 2010 bietet eine neue Tabfunktion sowie einen verbesserten PDF-Export. Im Paket enthalten sind erstmals vier Langenscheidt-Taschenwörterbücher.

Die Bürosuite Softmaker Office 2010 bietet die Textverarbeitung Textmaker, die Tabellenkalkulation Planmaker und die neue Präsentationssoftware Presentations. Alle drei Programme sollen die entsprechenden Microsoft-Dokumente - auch im passwortgeschützten .docx- oder .xlsx-Format - sowohl lesen als auch bearbeiten können. Auch das verlustfreie Speichern im Originalformat soll jetzt gelingen. Die Linux-Variante verwendet zur besseren Darstellung die Farbpaletten von Gnome beziehungsweise KDE. Außerdem verwendet die Bürosuite die Druckereinstellungen von Cups und die Systemschriften der jeweiligen Linux-Distribution in seinen Menüs. Softmaker will die Geschwindigkeit der Bürosuite für Linux optimiert haben und das Paket soll weniger Speicherplatz auf der Festplatte benötigen. Die Version für Windows war Anfang Dezember 2009 erschienen, die Vorgängerversion 2008 für Linux seit Mitte Dezember 2009 zum kostenlosen Download freigegeben worden.

  • Mit Planmaker 2010 erstellte Diagramme
  • Mit Planmaker 2010 erstellte Diagramme
  • Mit Planmaker 2010 erstellte Diagramme
  • Mit Planmaker 2010 erstellte Diagramme
  • Basicmaker 2010
  • Presentations 2010
  • Planmaker 2010
  • Textmaker 2010
Mit Planmaker 2010 erstellte Diagramme

Softmaker Office 2010 unterstützt Dokumententabs, um über Tabs bequem zwischen verschiedenen Dokumenten zu wechseln. Bei der Darstellung von Zeichnungen und Grafiken wird Antialiasing verwendet und der überarbeitete PDF-Export speichert viele Grafiken als Vektorobjekte. Das soll einerseits die Darstellungsqualität verbessern und andererseits den Speicherbedarf verringern. In allen Komponenten von Office 2010 stehen zudem neue Grafikeffekte wie weiche Schatten, Spiegelungen und Glüheffekte bereit. Neben den wie bisher erhältlichen Nachschlagewerken Deutsches Universalwörterbuch und Großes Fremdwörterbuch aus dem Hause Duden bringt diese Version auch die Taschenwörterbücher in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch vom Langenscheidt-Verlag mit. Die einzelnen Wörterbücher enthalten rund 130.000 Stichwörter.

Anzeige

Zur Installation stehen .rpm-, .deb- oder .tar-Archive bereit. Laut Hersteller funktionieren die bereitgestellten 32-Bit-Versionen auch problemlos auf 64-Bit-Installationen. Drei Nutzungslizenzen kosten 69,95 Euro. Wer eine Lizenz für die Vorgängerversion 2008 erworben hat, erhält das Update auf die neue Version kostenfrei. Das Upgrade für Nutzer eines beliebigen anderen SoftMaker Office, Ashampoo Office, TextMaker, PlanMaker oder SoftMaker Presentations kostet 39,95 Euro. Eine 30-tägige Testversion steht ebenfalls als Download zur Verfügung. Wer eine der Vorabversionen installiert hat, kann bis zum 30. April damit arbeiten.


eye home zur Startseite
Osterhase 06. Apr 2010

Wäre ja ganz nett, wenn man für ein PDF-Dokument auch Sprungmarken definieren kann, damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. über Duerenhoff GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: An die Experten: Macht ein Aufrüsten Sinn?

    Eop | 19:17

  2. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    Arsenal | 19:10

  3. Re: Dringende Aufforderung, meine Beiträge auch...

    Der Held vom... | 19:06

  4. Re: In Bayern gehen die Uhren halt anders

    Sharra | 19:03

  5. Re: Hat eventuell Sinn ...

    Dungeon Master | 19:01


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel