Indischer Browsergameanbieter steigt bei Codemasters ein

Zukunft von Codemasters scheint langfristig gesichert

Die Spekulationen um finanzielle Engpässe bei Codemasters dürften vorerst beendet sein: Der indische Milliardär Anil Ambani kauft die Hälfte der traditionsreichen britischen Spieleschmiede, die künftig mit seinem auf Browsergames spezialisierten Tochterunternehmen zusammenarbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Indischer Browsergameanbieter steigt bei Codemasters ein

Der indische Mischkonzern Reliance ADA Group, der unter Leitung des Milliardärs Anil Ambani steht, übernimmt die Hälfte der Anteile an der bislang unabhängigen britischen Spielefirma Codemasters. Der Kauf läuft über eine unter anderem auf Spiele spezialisierte Tochterfirma namens Reliance Big Entertainment, deren Ableger Zapak Digital Entertainment wiederum eng mit Codemasters zusammenarbeiten soll.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/ICT-Techniker (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  2. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
Detailsuche

Zapak bietet in erster Linie Browsergames für eine weltweite Kundschaft an. Außerdem will das Unternehmen verstärkt in den Markt für clientbasierte MMORPGs einsteigen - da passt es, dass Codemasters unter anderem die Vermarktungsrechte für Dungeons & Dragons Online und The Lord of The Rings Online in Europa besitzt.

In den letzten Monaten gab es in der Spielebranche wiederholt Spekulationen über finanzielle Probleme bei Codemasters. Das Unternehmen hat unter anderem Stellen in seinen nordamerikanischen und europäischen Marketingabteilung gestrichen. Derzeit arbeiten Entwickler unter anderem an Dirt 3 und Formel 1 2010.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

  2. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Ladestationen: Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich
    Ladestationen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich

    Die Nutzung der Tesla-Supercharger kostet ab sofort mehr. Die Preise für das Laden liegen nun bei 0,40 Euro pro kWh - spürbar höher als Anfang 2021.

Echt mal 06. Apr 2010

Nun, es steht nicht im Artikel, dass alles mögliche auf ein Browserinterface umgestellt...

blood32 06. Apr 2010

mittlerweile ists andersrum nicht mehr lange und die Engländer betteln um indische Pässe...

Crius 06. Apr 2010

Was ist aus Codemasters geworden? Klar, ich will auch nicht die Zeiten zurück, als die...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /