Abo
  • Services:

Ubuntu: Maverick Meerkat soll perfekt werden

Name und erste Ziele für Ubuntu 10.10 bekanntgegeben

Ubuntu 10.10 erhält den Codenamen Maverick Meerkat. Das gab Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth bekannt. Die Version 10 der Linux-Distribution soll perfekt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Es sei Zeit, über "die perfekte 10" nachzudenken, schreibt Shuttleworth in seinem Blog. Ubuntu 10.10 soll mit einer komplett überarbeiteten Netbook-Edition aufwarten. Dafür soll der Bootvorgang weiter beschleunigt werden, der Network-Manager soll Verbindungen schneller herstellen und der schnellste Browser soll mitgeliefert werden. Die Ubuntu Netbook Edition soll somit zum besten Betriebssystem für die Minicomputer werden und auch Poweruser zufriedenstellen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Ebenfalls will das Entwicklungsteam es vereinfachen, Ubuntu in der Cloud zu betreiben. Die Verwaltung dieser Maschinen soll weiterhin vereinfacht werden. Die Integration sozialer Netzwerke und Dienste in den Desktop will Shuttleworth außerdem vorantreiben.

Als Codename für Ubuntu 10.10 wurde Maverick Meerkat gewählt. Erdmännchen seien leicht, schnell und sozial - ebenso wie Ubuntu 10.10 es werden soll.

Zuvor steht aber die Veröffentlichung von Ubuntu 10.04 alias Lucid Lynx an. Diese Version wird eine LTS-Version mit drei Jahren Support für die Desktop- und fünf Jahren Support für die Serverversion. Die Veröffentlichung ist für den April 2010 geplant. Noch gebe es einiges zu tun, um die benötigte Qualität zu erreichen, schreibt Shuttleworth.

Sobald Lucid Lynx aber veröffentlicht sei, gebe es genügend Zeit, um wieder größere Änderungen an der Linux-Distribution vorzunehmen und Innovationen mit der für Oktober 2010 geplanten Version 10.10 auszuliefern. Die näheren Ziele für diese Version werden auf dem Ubuntu Developer Summit im Mai in Belgien festgelegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  2. 86,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Dreamsearcher41 03. Mai 2010

Die ^^ Schriftfarbe ^^ Schwarz darf Cononical auch nicht verwenden ?? weil Micro$oft...

ogmu 08. Apr 2010

also er schreibt ja auch von der perfekten version 10.10. heise hat es btw auch so...

Linuxfan 07. Apr 2010

Ich hab immer auf die neuste Version geupgrated und bis 9.04 is dabei immer etwas schief...

bellmondo 07. Apr 2010

Bei mir ist immer super schnell. selbst nach Kernelupdates. Hast Du noch nen 133er Pentium?

Men in Black 06. Apr 2010

Das wird wohl kaum passieren. Mein KDE zeigt mir doch schon heute KiB,MiB,GiB an. Kann...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /