Abo
  • Services:

Blu-ray-Disc mit 128 GByte und als ROM-/RE-Hybrid

BDXL und IH-BD angekündigt

Bald werden Blu-ray-Discs mit Kapazitäten von bis zu 100 GByte wiederbeschreibbar und mit bis zu 128 GByte einmalig beschreibbar sein. Neben diesen "BDXL"-Scheiben sind laut BDA außerdem auch Hybridscheiben geplant, die als "IH-BD" eine geschützte BD-ROM- und eine wiederbeschreibbare BD-RE-Schicht vereinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blu-ray-Disc mit 128 GByte und als ROM-/RE-Hybrid

Wie die Blu-ray Disc Association (BDA) ankündigte, wird das Blu-ray-Format um die für den professionellen Einsatz gedachten BDXL- und IH-BD-Medientypen erwähnt. Die BDXL steht für "High Capacity Recordable and Rewritable Discs" und soll etwa für Fernsehstudios und Dokumentenarchivierung gedacht sein. Dafür werden einmal beschreibbare BDXL-Medien mit 100 und 128 GByte Speicherplatz sowie eine wiederbeschreibbare Variante mit 100 GByte angeboten. Das wird erreicht, indem drei bis vier Datenschichten beschrieben werden. Die BDXL soll schließlich auch in einer eigenen Variante für den Endkundenbereich kommen - wobei sie insbesondere für HDTV-Videorekorder interessant sein dürfte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Die "Intra-Hybrid Blu-ray Disc", kurz IH-BD, bietet eine einzelne BD-ROM-Schicht und eine BD-RE-Schicht - beide bieten je 25 GByte Speicherplatz. Sie verbindet einen unveränderlichen Datenteil mit der Möglichkeit, veränderliche Daten abzulegen. Konkrete Anwendungsbeispiele nannte die BDA noch nicht.

Die Spezifikationen für BXDL- und IH-BD-Medien sollen laut BDA-Ankündigung "in den nächsten paar Monaten" fertig werden. Kompatible Geräte sind damit vermutlich erst für 2011 zu erwarten. Sie sollen abwärtskompatibel zu bestehenden 25-GByte- und 50-GByte-Blu-ray-Discs sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

dada 06. Apr 2010

Oder als Diskettenersatz ("Dauerhafte" - Weitergabe der Daten an dritte). "Dauerhaft" im...

dada 06. Apr 2010

Leider lohnen sich ja Speicherkarten ab der Unterschreitung eines bestimmten...

dada 06. Apr 2010

Wenn ich sicher sein könnte, dass die Daten da "sicher" für >10 Jahre gesichert sind und...

peacemaker 05. Apr 2010

Die wichtigen Daten die man auf CD oder SD-Karte hat sollte man vielleicht einfach...

Klugschei55er 05. Apr 2010

Lieber einmal 100GB disc einlegen und weggehen als 4 mal die 25er wechseln müssen, das...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /