Abo
  • IT-Karriere:

Facebook kauft Foto-Sharing-Dienst Divvyshot

Soziales Netzwerk bald mit gemeinsamen Fotoalben für Nutzer

Facebook soll eine modernere Fotoverwaltung erhalten. Dazu hat der Betreiber des Social Network den erst vor einem Jahr gegründeten Foto-Sharing-Dienst Divvyshot gekauft, bei dem die Nutzer nicht nur eigene, sondern auch gemeinsame Alben anlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook kauft Foto-Sharing-Dienst Divvyshot

Bis jetzt ist die Fotoverwaltung auf Facebook eher rudimentär und auf niedrige Auflösungen beschränkt. Bei Divvyshot.com ist das anders, hier geht es darum, hochauflösende Fotos zu verwalten und mit anderen zu teilen. Das Besondere dabei ist, dass die Nutzer gemeinsame Onlinefotoalben von Veranstaltungen anlegen können. So können etwa die auf einer Veranstaltung von verschiedenen Leuten geknipsten Fotos zusammengelegt werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Am Weiterbetrieb von Divvyshot hat Facebook allerdings kein Interesse, es geht nur um die Technik dahinter - und so nimmt der noch junge Flickr-Konkurrent seit der Übernahme durch Facebook bereits keine Neuanmeldungen mehr an. Stattdessen wird die Technik dahinter in das soziale Netzwerk integriert. Das tröstet die Divvyshot-Entwickler dann auch darüber hinweg, dass ihr Dienst zwar eingestellt, das Konzept dahinter aber weiterleben wird.

  • Divvyshot - verschiedene Fotoapparate und Fotohandys, verschiedene Menschen, eine gemeinsame Reise und ein  gemeinsames Fotoalbum
Divvyshot - verschiedene Fotoapparate und Fotohandys, verschiedene Menschen, eine gemeinsame Reise und ein gemeinsames Fotoalbum

Im Laufe des April 2010 werden bei Divvyshot.com keine Fotouploads und kein Neuanlegen von Events mehr möglich sein, ab Mai 2010 werden die Divvyshot-Besucher dann auf Facebook umgeleitet. Divvyshot-Kunden können eine Zip-Datei mit allen ihren Fotos herunterladen, um sie rechtzeitig zur endgültigen Einstellung des Dienstes zu sichern.

Wie viel Facebook an Divvyshot gezahlt hat, wurde bisher nicht angegeben. Gründer Sam Odio erklärte in einer Ankündigung auf der Firmenwebsite nur: "Wir sind froh anzukündigen, dass wir ein Angebot erhalten haben, das wir nicht ablehnen können." Facebook habe einen Teil der Unternehmenswerte übernommen und das dreiköpfige Divvyshot-Team werde nun zu Facebooks Entwicklungsabteilung wechseln und sich auf Facebook Photos konzentrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)

Billy 08. Mai 2010

Im Golem-Artikel wird immer noch auf ein falsches Angebot verlinkt. Facebook hat http...

Billy 23. Apr 2010

Beim Original, also http://www.divvyshot.com/, waren die Alben standardmäßig offen...

renet 09. Apr 2010

Wenn du die bisher vorhandenen Divvyshot Bilder meinst: Das bezweifle ich stark...

Wilfred 05. Apr 2010

Und auch hier haben dann die Fotografen die Eigentumsrechte an Facebook weiter gegeben...

oldfag 05. Apr 2010

Du bist der Krebs.


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /