Abo
  • IT-Karriere:

Computerpionier Ed Roberts gestorben

Entwickler des Altair 8800 stirbt im Alter von 68 Jahren

Ed Roberts, der Entwickler des Altair 8800, ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 68 Jahren gestorben. Der Altair 8800 gilt als einer der ersten Personal Computer. Microsoft-Gründer Bill Gates würdigte seinen ehemaligen Mentor als einen Pionier der Computerrevolution, der aber nicht die verdiente Anerkennung erhalten habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Computerpionier Ed Roberts gestorben

Der Computerentwickler Henry Edward Roberts ist am 1. April 2010 gestorben, berichten die Microsoft-Gründer Paul Allen und Bill Gates in Gates' Blog The Gates Notes. Der 68-Jährige erlag einer Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Macon im US-Bundesstaat Georgia.

PC als Bausatz

Stellenmarkt
  1. WEILER Werkzeugmaschinen GmbH, Emskirchen
  2. Deutsche WindGuard Consulting GmbH, Varel

Ed Roberts entwickelte in den 70er Jahren den Computer Altair 8800, der als einer der ersten Heimcomputer gilt. Ab 1975 vermarktete er das Gerät über sein 1968 gegründetes Unternehmen Micro Instrumentation and Telemetry Systems (MITS). Es wurde als Bausatz angeboten, den die Käufer selbst zusammenbauen mussten.

Noch im gleichen Jahr wurde Gates auf den Altair 8800 aufmerksam, als dieser das Titelblatt der Zeitschrift Popular Electronics zierte. Gates und Allen trafen sich mit Roberts und fingen dann an, bei MITS in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico zu arbeiten. Dort gründeten sie kurz darauf auch Microsoft. Unter anderem entwickelten die beiden eine Basic-Implementierung für den Altair 8800.

Zweite Karriere als Mediziner

Roberts verkaufte MITS 1977 und zog nach Georgia um. Dort studierte er Medizin und arbeitete als Arzt in einer Kleinstadt.

"Ed war wirklich ein Pionier der Personal-Computer-Revolution, aber er hat nie die Anerkennung bekommen, die er verdient hat", würdigten Gates und Allen ihren Mentor. "Ed war bereit, uns - zwei jungen Männern, die sich für Computer interessierten, lange bevor sie alltäglich wurden - eine Chance zu geben, und wir waren ihm immer dankbar dafür. Der Tag, an dem unsere erste ungetestete Software auf dem Altair lief, war der Start von vielen großen Dingen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. (-68%) 9,50€
  3. (-75%) 3,75€

IhrName9999 06. Apr 2010

Und dann? Dann gäbe es keinen BASIC-Interpreter für das Teil ... wen juckts?

tertgre 04. Apr 2010

Er hat dazu beigetragen den Aufstieg von MS zu starten und Apple brachte angestachelt...

Andrea... 04. Apr 2010

..


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /