• IT-Karriere:
  • Services:

US-Webradio Pandora hat 50 Millionen Nutzer

Erfolgsfaktor mobile Endgeräte

Pandora-Gründer Westergren hat sein Geschenk schon vor Ostern bekommen: In der Nacht zum Karfreitag hat sich der 50-millionste Nutzer bei dem US-Webradio registriert. Westergren führt den Erfolg darauf zurück, dass es immer mehr mobile Geräte mit Internetanschluss gibt, über die Nutzer Pandora hören.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Internetradio Pandora hat Grund zum Feiern: Am späten Donnerstagabend (US-Zeit) habe sich der 50-millionste Hörer bei Pandora registriert, jubelt Gründer Tim Westergren im Pandora-Blog.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Er führt den Erfolg des Angebotes auf die wachsende Zahl von mobilen Geräten und Unterhaltungselektronik mit Internetanschluss zurück: "Immer mehr Nutzer kommen das erste Mal über ein Smartphone, einen Blu-ray-Player oder über die heimische Stereoanlage mit Internetanschluss zu Pandora", analysiert Westergren.

Gefahr durch zu hohe Lizenzabgaben

Der Pandora-Gründer gehörte im vergangenen Jahr zu den Protagonisten, als sich die US-Webradios mit der Musikindustrie über die Lizenzabgaben für die Musik einigten, die die Webradios spielen. Damit ersetzten sie die 2007 vom Copyright Royalty Board beschlossene Urheberabgabe für Internetradios. Diese wäre so hoch gewesen, dass sie für die meisten Webradios das Aus bedeutet hätte.

Heute hat Westergren allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken - zumal Pandora bereits mit einer eigenen App für Apples iPad in den Startlöchern steht. Entsprechend gibt er das Ziel vor: "Next stop 100.000.000!" Dafür müsste Pandora dann aber wohl auch Nutzer von außerhalb der USA zulassen, was derzeit nicht der Fall ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 19€ (Bestpreis!)

yah bluez 06. Apr 2010

Die würden durch die GEMA geschlachtet werden. Schon lustig zu sehen wie die alte...

Coffee 05. Apr 2010

... ich hör's mir seit 'ner halben Stunde an. Mainstream Rock/Pop, nicht schlecht, haut...

ehemaliger... 05. Apr 2010

last.fm wird allerdings von den Raubrittern des 21. Jahrhunderts massiv gesponsort, wenn...

Herr Frodo 04. Apr 2010

Wie meinen ? LastFM ist ein Musikportal...da bestimmst du als User, was du hören willst...

148535 03. Apr 2010

man weiß halt, wie man sich selbst ordentlich das wasser abgraben kann. XD


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /