Abo
  • Services:

Gnome 2.30.0 mit neuer Nautilus-Ansicht

Legitimierung mit Policy Kit, Epiphany mit HTML5-Extension

Der Linux-Desktop Gnome ist pünktlich in Version 2.30.0 erschienen. Der Dateibrowser Nautilus wurde um eine geteilte Ansicht erweitert und der Webbrowser Epiphany überarbeitet. Zudem verwenden die Systemeinstellungen das Policykit-Framework, um Benutzer zu authentifizieren, die Schaltfläche für das Entsperren fällt weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome 2.30.0 mit neuer Nautilus-Ansicht

Die aktuelle Version des Linux-Desktops Gnome in der Version 2.30.0 bringt kleine Verbesserungen in zahlreichen Anwendungen mit, etwa im Dateibrowser Nautilus oder im Webbrowser Epiphany. Auch das Notizprogramm Tomboy sowie Evince wurden überarbeitet. Zusätzlich haben die Entwickler die aktuelle Version des Messaging-Programms Empathy eingepflegt.

  • Der Nautilus-Browser in der neuen Version 2.30.0
Der Nautilus-Browser in der neuen Version 2.30.0
Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Dem Dateibrowser Nautilus spendeten die Entwickler eine geteilte Ansicht, standardmäßig ist jetzt der Browsermodus statt zuvor der räumliche Modus aktiviert. Der Notizblock Tomboy wurde ebenfalls überarbeitet. Das auf Mono basierende Programm soll nun deutlich schneller starten, der Abgleich erfolgt automatisch und muss nicht mehr manuell angestoßen werden. Zudem können HTML-formatierte Notizen verlustfrei verwendet werden.

Die Systemverwaltung verwendet ab sofort das Authentifizierungsframework Policykit. Damit müssen Anwender künftig kein Passwort zum Ändern der Systemeinstellungen eingeben, wenn sie mit entsprechenden Rechten bei Policykit angemeldet sind. Zusätzlich wurde in der Benutzerverwaltung die Unterstützung für verschlüsselte persönliche Ordner verbessert.

Der Webbrowser Epiphany wurde gründlich aktualisiert. Verwendete Passwörter können im Gnome-Schlüsselbund gespeichert werden. Außerdem bietet der Browser eine Einstellungsoption, um Plugins zu aktivieren oder deaktivieren. Die Entwickler haben eine Warnmeldung für das Betreten von Webseiten mit unsicherem SSL-Zertifikat eingebaut. Zudem liegt die Erweiterung html5tube bei, die Youtubes Flash-Video-Player durch eine HTML5-Variante ersetzt. Somit kann auf den Flashplayer bei solchen Videos verzichtet werden.

Größere Änderungen bleiben in dieser Version aus, die als letzte der 2.x-Reihe gedacht ist. Sie sollen in Version 3.0 einfließen, die im Herbst erscheinen soll. Der Quellcode der neuen Version liegt auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Wer Gnome 2.30.0 ausprobieren will, findet Live-CDs sowie Qemu- oder VMware-Images unter torrent.gnome.org.

Die aktuelle Version wird vermutlich in wenigen Tagen zur Installation über die Repositories der entsprechenden Linux-Distributionen bereitgestellt, Version 2.30.0 soll in der bevorstehenden Version 10.04 von Ubuntu sowie Opensuse 11.3 und weiteren Distributionen eingepflegt werden, die für die nächsten Monate geplant sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-72%) 5,55€
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

knallivd 05. Apr 2010

Das ist der Trololo-Mann. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,686776,00.html

Schnarchnase 04. Apr 2010

Javascript hat genau Null mit der Rendering-Engine zu tun.

hb 04. Apr 2010

Ja - Manpower-Mangel. Vielleicht hast DU ja Lust, da etwas Energie reinzustecken? Wer...

hb 04. Apr 2010

Wow, da kannst du dir was drauf einbilden. Wann bekommt denn der Konqueror einen Spatial...

sadadssadasdasd 03. Apr 2010

Drück einfach mal STRG+MAUSRADSCROLL. So kannste dir - wie bei nem Webbrowser auch...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /