Motorola Backflip: Ab April bei Amazon für 440 Euro

Android-Smartphone mit Touch-Tastatur und Touchpad-Steuerung

Noch im April 2010 will Motorola das Android-Smartphone Backflip auf den deutschen Markt bringen. Es soll unter anderem bei Mobilcom und bei Amazon zu haben sein. Motorolas Preisangabe lautet 500 Euro, aber bei Amazon kann das Gerät derzeit zum Preis von 440 Euro vorbestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Backflip: Ab April bei Amazon für 440 Euro

Obwohl Motorola den Marktstart für das Backflip für den laufenden Monat angekündigt hat, wollte das Unternehmen keinen genaueren Starttermin nennen. Bei Mobilcom-Debitel soll das Gerät im April 2010 für 500 Euro zu bekommen sein, im Onlineshop ist es bislang nicht gelistet. Bei Amazon kann das Backflip hingegen bereits für 440 Euro vorbestellt werden. Wann es dann ausgeliefert wird, verrät auch Amazon nicht.

Inhalt:
  1. Motorola Backflip: Ab April bei Amazon für 440 Euro
  2. Technische Daten zum Motorola Backflip

Das Backflip besitzt ein Touchpad auf der Displayrückseite sowie eine aufklappbare Minitastatur. Ist das Mobiltelefon zusammengeklappt, besteht die Rückseite des Geräts aus vielen Sensortastenfeldern. Erst wenn es aufgeklappt wird, erhalten die Sensortasten ihre Funktionen und werden entsprechend beleuchtet. Da es sich hier nur um Sensortasten handelt, ist kein hoher Tippkomfort zu erwarten. Die vierreihige Touch-Tastatur weist ein QWERTZ-Layout auf, in das Tastenlayout wurden die üblichen Android-Tasten integriert.

  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
  • Motorola Backflip
Motorola Backflip

Als weitere Besonderheit bietet das Backflip einen sogenannten Backtrack. Dabei handelt es sich um ein Touchpad, das sich auf der Rückseite des Displays befindet. Damit lässt sich das Gerät steuern, ohne dass der Nutzer immer auf den Touchscreen tippen muss. Damit sollen die sonst gebräuchlichen 5-Wege-Navigationstasten oder Scrollbälle ersetzt werden.

Für die Anzeige setzt Motorola im Backflip auf einen TFT-Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 3,1 Zoll. Bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln werden bis zu 262.144 Farben dargestellt. Wird das Mobiltelefon hochkant gehalten, befinden sich unterhalb des Displays die typischen Android-Knöpfe als Sensortasten. Allerdings wurde der Suchenknopf eingespart, den es etwa beim Motorola Milestone noch gab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Technische Daten zum Motorola Backflip 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Rooby 14. Mai 2010

Das kann ich nicht bestätigen. Ich hab das Gerät nach einem ersten Test gekauft. Die...

andz 04. Apr 2010

Hatte ich bei meinem Nokia 6310i au ned...trotzdem gehts immernoch...

Rost 02. Apr 2010

Bei Motorola ausnahmsweise mal genau so wie man es schreibt ;-) Betonung auf "ro".

Artikelhasser 01. Apr 2010

hab ich das eig richtig verstanden? Das ding hat 2 Displays?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /