Abo
  • Services:

Second Life - einfacherer Zugang und mehr Webintegration

Linden-Lab-Chef kündigt Anbindung an soziale Netzwerke an

Linden Labs virtuelle Welt Second Life soll einsteigerfreundlicher geworden sein. Zu einer neuen Bedienoberfläche und mehr Hilfen beim Einstieg kommt ein einfacher Import von Webinhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Second Life - einfacherer Zugang und mehr Webintegration

"Die aktuellen Upgrades erleichtern den Einstieg in Second Life um ein Vielfaches", verspricht Second-Life-Chef Tom Hale. "Im letzten Jahr haben wir an der Stabilität und der Skalierbarkeit gearbeitet und das komplette Redesign von Secondlife.com abgeschlossen. Darauf bauen wir heute auf: Der Einstieg und das Erkunden der vielfältigen Möglichkeiten und Inhalte von Second Life wird einfacher, damit positionieren wir die Plattform für eine breitere Nutzergruppe."

Inhalt:
  1. Second Life - einfacherer Zugang und mehr Webintegration
  2. Mehr Webinhalte für Second Life

Erreicht werden soll das durch eine neue Benutzeroberfläche für die virtuelle 3D-Welt. Der neue Standardclient Viewer 2 integriert dazu Bedienelemente, die den meisten Internetnutzern aus ihren Browsern und Instant Messengern bekannt sein sollen. So soll unter anderem mit Navigationsleisten und einer Freundesliste die Navigation und die Kommunikation innerhalb Second Life - anders als beim alten Interface - deutlich einfacher und intuitiver werden.

Für Einsteiger gibt es zwei neue Orientierungsbereiche: Auf "Welcome Island" werden die Grundfunktionen erlernt, auf "Discovery Island" sollen schnell erste Kontakte hergestellt und zum persönlichen Interesse passende Orte in Second Life gefunden werden können.

Positiv ist auch, dass es neue Basis-Avatare gibt, die sich wenigstens etwas an die eigenen Vorstellungen anpassen lassen. "Die neuen Basis-Avatare repräsentieren die kulturellen Unterschiede und Interessen der Second Life Einwohner aus der ganzen Welt", heißt es dazu in der offiziellen Ankündigung.

Mehr Webinhalte für Second Life 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. und zusätzlich 50€ Rabatt auf Notebooks über 300€ mit Gutscheincode "MASTERPASS50" und...
  3. ab 349€

Milz Yue 14. Apr 2010

moin moin Ich werf hier einfach mal ein Film Zitat in die Runde Wenn man keine Ahnung...

EdDereDdE Laval 05. Apr 2010

ein ahnungsloser Besserwisser :)

coani 02. Apr 2010

... danke für die links. super interessant

Bob_Der_Kulturm... 02. Apr 2010

HäHä, dachte ebenfalls, der Schrott sei sang- und klanglos wieder untergegangen, dabei...

Ziemahl 01. Apr 2010

Wieso heißt das eigentlich "Second Life"? Die Nutzer haben doch mehrheitlich sicher nicht...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /