Abo
  • Services:
Anzeige

Vor dem iPad-Start: E-Books werden teurer

Amazon lässt Verlagen mehr Spielraum bei der Preisgestaltung

Offensichtlich aus Angst, gegenüber dem neuen Konkurrenten iPad an Boden zu verlieren, hat Amazon US-Verlagen mehr Spielraum bei den Preisen für E-Books eingeräumt. So will Amazon sicherstellen, dass auch künftig das ganze Repertoire der Verlage für das Kindle zur Verfügung steht.

Wenige Tage vor dem Verkaufsstart von Apples Tablet-PC iPad heben mehrere US-Verlage die Preise für E-Books in Amazons Kindle-Shop an. Die E-Books werden künftig zwischen 12 und 15 US-Dollar kosten, berichtet das Wall Street Journal.

Anzeige

iPad als Konkurrent für E-Book-Reader

Anlass ist die bevorstehende Markteinführung des iPad: Das Gerät soll ebenfalls als E-Book-Reader genutzt werden können. Apple gesteht den Verlagen jedoch mehr Raum bei der Preisgestaltung zu als etwa Amazon: Der Kindle-Anbieter hat lange auf einem Preis von 9,99 US-Dollar für ein digitales Buch beharrt. Die Verlage hingegen halten 12,99 bis 14,99 US-Dollar für angemessen. Einige haben deshalb schon erwogen, die digitale Version einiger Bücher später als die gebundene zu veröffentlichen.

Mit dem neuen Preismodell stellt Amazon sicher, dass Verlage wie Simon & Schuster und Harper Collins auch weiterhin ihr ganzes Repertoire im Kindle-Shop anbieten. Einige der Bücher sollen auch weiterhin knapp 10 US-Dollar kosten. Für die meisten neuen Bestseller müssen die Kunden künftig jedoch eher 13 bis 15 US-Dollar bezahlen.

Auch Sony gibt nach

Nach Informationen des Wall Street Journal wollen sich auch Hachette und Penguin mit Amazon auf eine solche Regelung einigen. Ein vergleichbares Arrangement über die E-Book-Preise haben die Verlage laut dem US-Wirtschaftsmagazin Business Week auch mit Sony getroffen.

Im Februar hatte Amazon im Kampf um die E-Books-Preise nach einem Streit mit dem Verlag Macmillan nachgegeben. Im Laufe dieses Streits hatte Amazon sogar die Bücher des Verlags aus dem Programm genommen. Kurz darauf gab der Onlinehändler jedoch nach und signalisierte, den Verlagen etwas mehr Freiraum bei der Preisgestaltung einzuräumen.

[Macmillan gehört wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]


eye home zur Startseite
book reader 06. Apr 2010

Ich würde als Apple mehr auf Buntes Papier, also Zeitschriften, Kataloge und...

papier ausgabe 03. Apr 2010

ipad-Wallstreetonline soll 1,5 mal so viel kosten wie die Print-Ausgabe. news.google.COM...

CatmanKlatscheB... 02. Apr 2010

Weil die Produkte durch sich selbst überzeugen, muss die produzierende Firma eine Sekte...

vor dem ipad 01. Apr 2010

Wortvogels Blog hat mal erklärt, die Drehbücher für TV-Fernseh-Filme entstehen. Und er...

AnAmigian 01. Apr 2010

... oder sie werden in 3 - 4 Teile zerlegt. Womir wir wieder beim Preis der gebundenen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Stuttgart
  2. Bosch Sicherheitssysteme Engineering GmbH, Grasbrunn bei München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  2. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  3. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  4. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  5. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  6. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  7. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  8. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  9. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  10. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: "erwarten stattdessen Gebühren für jede 5G...

    postb1 | 12:22

  2. Re: Project Treble?

    Kleba | 12:17

  3. Re: Schüsse zählen? Bald Munition kaufen? ;)

    intergeek | 12:17

  4. Re: Definition "Nachbarschaft"

    der_wahre_hannes | 12:16

  5. Re: Kündigungsfrist

    RipClaw | 12:15


  1. 12:02

  2. 11:16

  3. 10:59

  4. 10:49

  5. 10:34

  6. 10:00

  7. 07:44

  8. 07:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel