Abo
  • IT-Karriere:

Vor dem iPad-Start: E-Books werden teurer

Amazon lässt Verlagen mehr Spielraum bei der Preisgestaltung

Offensichtlich aus Angst, gegenüber dem neuen Konkurrenten iPad an Boden zu verlieren, hat Amazon US-Verlagen mehr Spielraum bei den Preisen für E-Books eingeräumt. So will Amazon sicherstellen, dass auch künftig das ganze Repertoire der Verlage für das Kindle zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenige Tage vor dem Verkaufsstart von Apples Tablet-PC iPad heben mehrere US-Verlage die Preise für E-Books in Amazons Kindle-Shop an. Die E-Books werden künftig zwischen 12 und 15 US-Dollar kosten, berichtet das Wall Street Journal.

iPad als Konkurrent für E-Book-Reader

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Anlass ist die bevorstehende Markteinführung des iPad: Das Gerät soll ebenfalls als E-Book-Reader genutzt werden können. Apple gesteht den Verlagen jedoch mehr Raum bei der Preisgestaltung zu als etwa Amazon: Der Kindle-Anbieter hat lange auf einem Preis von 9,99 US-Dollar für ein digitales Buch beharrt. Die Verlage hingegen halten 12,99 bis 14,99 US-Dollar für angemessen. Einige haben deshalb schon erwogen, die digitale Version einiger Bücher später als die gebundene zu veröffentlichen.

Mit dem neuen Preismodell stellt Amazon sicher, dass Verlage wie Simon & Schuster und Harper Collins auch weiterhin ihr ganzes Repertoire im Kindle-Shop anbieten. Einige der Bücher sollen auch weiterhin knapp 10 US-Dollar kosten. Für die meisten neuen Bestseller müssen die Kunden künftig jedoch eher 13 bis 15 US-Dollar bezahlen.

Auch Sony gibt nach

Nach Informationen des Wall Street Journal wollen sich auch Hachette und Penguin mit Amazon auf eine solche Regelung einigen. Ein vergleichbares Arrangement über die E-Book-Preise haben die Verlage laut dem US-Wirtschaftsmagazin Business Week auch mit Sony getroffen.

Im Februar hatte Amazon im Kampf um die E-Books-Preise nach einem Streit mit dem Verlag Macmillan nachgegeben. Im Laufe dieses Streits hatte Amazon sogar die Bücher des Verlags aus dem Programm genommen. Kurz darauf gab der Onlinehändler jedoch nach und signalisierte, den Verlagen etwas mehr Freiraum bei der Preisgestaltung einzuräumen.

[Macmillan gehört wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,12€
  3. (-87%) 2,50€
  4. 4,19€

book reader 06. Apr 2010

Ich würde als Apple mehr auf Buntes Papier, also Zeitschriften, Kataloge und...

papier ausgabe 03. Apr 2010

ipad-Wallstreetonline soll 1,5 mal so viel kosten wie die Print-Ausgabe. news.google.COM...

CatmanKlatscheB... 02. Apr 2010

Weil die Produkte durch sich selbst überzeugen, muss die produzierende Firma eine Sekte...

vor dem ipad 01. Apr 2010

Wortvogels Blog hat mal erklärt, die Drehbücher für TV-Fernseh-Filme entstehen. Und er...

AnAmigian 01. Apr 2010

... oder sie werden in 3 - 4 Teile zerlegt. Womir wir wieder beim Preis der gebundenen...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /