Abo
  • Services:

Red Hat Enterprise Linux 5.5 freigegeben

KVM-Virtualisierung aktualisiert, Applikationen aufgerüstet

Die aktuelle Version 5.5 der Enterprise-Linux-Distribution von Red Hat bringt Aktualisierungen für den Hypervisor Kernel-based Virtual Machine (KVM) mit sowie einen um neue Treiber erweiterten Linux-Kernel. Zusätzlich wurden zahlreiche Applikationen auf den aktuellen Stand gebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hat Enterprise Linux 5.5 freigegeben

Das kostenpflichtige Red Hat Enterprise Linux ist in der Version 5.5 (RHEL) erschienen und bietet neue Funktionen um den KVM-Hypervisor, der in der letzten Version 5.4 als Alternative zu Xen eingebaut wurde. KVM-Gastsysteme können komplett mit der Cluster Suite verwaltet werden und die Verwaltungsbibliothek Libvirt kommt jetzt mit mehr als 256 Gastsystemen zurecht. Zudem stellt Libvirt auf Hardware, die die Speicherverwaltung EPT/NPT nutzt, den Gästen automatisch große Speicherseiten (Huge Page Memory) zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Münchener Verein Versicherungsgruppe, München

Der Zugriff auf die PCI-/PCIe-Hardware-Ressourcen wurde ebenfalls verbessert. PCI-/PCIe-Geräte können bei Gastsystemen abgemeldet und anderen zugewiesen werden. Zudem bietet RHEL 5.5 neue Treiber mit Single Root I/O Virtualization (SRT-IOV) für 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerkarten.

Der RHEL Kernel 5.5 bringt außerdem Unterstützung für die Prozessoren Nehalem EX von Intel sowie die Opteron-Prozessoren der 6000er Reihe Magny Cours und IBMs Power 7 mit. Zusätzlich wanderten einige neue WLAN-Treiber für die Intel-Chipsätze iwl1000 und iwl6000 sowie neuere WLAN-Chips von Atheros in den angepassten RHEL-Kernel.

Die Sambasuite - unter RHEL heißt sie seit Version 5.4 Samba3x - wurde in der Version 3.3 eingepflegt und steht nun in allen Versionen zur Verfügung. Die Datenbank PostgreSQL 8.4 haben die Entwickler erstmalig beigelegt ebenso wie die freie Version des Authentifizierungsprotokolls Freeradius in der Version 2.0. Der integrierte Gnome-Desktop bringt eine aktualisierte Version des Window-Managers Metacity mit und die Bürosoftware Openoffice.org liegt jetzt in der Version 3.1 bei.

Red Hat Enterprise Linux 5.5 ist ab sofort erhältlich und wird den Kunden von Red Hat mit einem gültigen Abonnement automatisch zur Verfügung gestellt. Eine komplette Liste aller neuen Funktionen bieten die Release Notes.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

kostja250581 02. Apr 2010

Ich hatte am Anfang meiner Linux zeit ein Paar Linux-Distris ausprobiert. Als erstes...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /