Abo
  • Services:

Sportberichterstattung auf Knopfdruck

Computergenerierter Journalismus?

In den USA übernehmen Computer und Algorithmen die Aufgaben von Journalisten. Sie generieren Artikel, die für einen großen Teil der Leser so aussehen wie menschliche Berichterstattung.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA kündigt sich eine journalistische Revolution an. Wie einem Blogeintrag der britischen Tageszeitung The Guardian zu entnehmen ist, schicken sich dort Computeralgorithmen an, die Rolle von Sportjournalisten zu übernehmen. Unter Auswertung von Spielstatistiken generieren die Verfahren Artikel, die von Menschen geschriebenen Artikeln täuschend ähnlich sehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn, Nürnberg, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die wesentlichen Fakten eines Spiels - wer spielte wo, wann und wie gegen wen? - sind spätestens nach dem Spiel bekannt. Zugleich folgen journalistische Berichte über Spiele recht klar einem wenig variierten Schema. Daher ist es nicht übermäßig schwierig, im Großen und Ganzen lesbare Sportberichte zu generieren. Wie das geht, demonstrieren beispielsweise die Projekte Stats Monkey und Statfix.

Auf der Stats-Monkey-Homepage wird die Leistung des Verfahrens so beschrieben: "Stellen Sie sich vor, Sie könnten einfach einen Knopf drücken und wie von Zauberhand würde eine Geschichte über ein Baseball-Spiel erscheinen. Genau das macht das Stats-Monkey-System."

Die Vorgehensweise des Systems wird dabei von den beteiligten Forschern der Northwestern University so beschrieben, dass in einem ersten Schritt alle Schlüsselinformationen zum Spiel und zu den Spielern ermittelt werden. In einem zweiten Schritt werden dann aus einer Bibliothek Standardformulierungen eingebaut, die die Dynamik eines Spiels beschreiben. Der Zusammenbau von Fakten und Formulierungen erfolgt anhand eines Entscheidungsbaums. Am Ende entsteht ein "zusammenhängender und ansprechender" Text.

Der Entwickler von Statfix und Betreiber der Website Statsheet.com, Robbie Allen, will in Zukunft Blogeinträge über Sportveranstaltungen automatisch generieren. Allen hat nach eigener Aussage "21 unterschiedliche Typen von Sportberichten identifiziert, die automatisiert werden können". Allen will in einem ersten Schritt erreichen, dass "wenigstens 90 Prozent der Leser denken, dass der Inhalt von einem Menschen produziert wurde". Wie genau er dabei vorgehen möchte, lässt Allen allerdings offen. Immerhin wagt er die Prognose, dass automatisch generierte Sportberichte "definitiv eine große Rolle" in der Zukunft der Sportberichterstattung spielen werden. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

S.Matysiak 18. Apr 2010

Das Thema wurde schon vor dem 1. April bei meedia.de vermeldet: http://meedia.de/nc...

generierte Inhalte 02. Apr 2010

Lies mal Tageszeitungen und news.google.de . Die Reuters/dpa-Meldungen sind oft 1:1 ohne...

epic 2014 01. Apr 2010

Hier im Forum gibts auch ständig Ideen, die später zu einer News-Meldung werden. Leider...

rangbang 01. Apr 2010

denn wer was sagt und warum er was wie begründet ist da doch auch immer relativ...

Replay 01. Apr 2010

Wenn ich mit Privat-TV ansehe, könnte man wirklich meinen, eine bestimmte...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /