Abo
  • Services:

Leaf stellt digitales Rückteil mit drehbarem Sensor vor

Aptus-II 10R wechselt vom Hoch- ins Querformat

Digitalkameras müssen normalerweise hochkant und quer gehalten werden, wenn Fotos mit dieser Orientierung geschossen werden sollen. Bei der Aptus-II 10R ist das nicht notwendig. Hier wird einfach der Sensor um 90 Grad gedreht.

Artikel veröffentlicht am ,
Leaf stellt digitales Rückteil mit drehbarem Sensor vor

Das Aptus-II 10R von Leaf ist ein digitales Rückteil für Mittelformatkameras. Es beherbergt einen 56 x 33 mm großen Sensor mit 56 Megapixeln Auflösung sowie einen 3,5 Zoll großen Touchscreen, mit dem die Einstellungen im Menü vorgenommen und die aufgenommenen Bilder betrachtet werden können.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Die Lichtempfindlichkeit des Großsensors reicht von ISO 80 bis 800. Ein einzelnes Bild im TIFF-Format mit 16 Bit Farbtiefe wird ungefähr 345 MByte groß. Pro Sekunde kann mit dem Rückteil ungefähr ein Bild aufgenommen werden. Nicht berücksichtigt ist dabei die Belichtungszeit, die die Aufnahmemenge natürlich reduzieren kann.

  • Leaf Aptus-II 10R
Leaf Aptus-II 10R

Der drehbare Sensor ist kein unnützes Ausstattungsmerkmal, sondern vor allem für Fotografen interessant, die mit Stativ arbeiten und die Kamera beim Wechsel vom Hoch- ins Querformat nun nicht mehr neu positionieren müssen.

Das Rückteil ist mit den meisten Mittelformatkameras kompatibel, darunter mit der Hasselblad-V-Serie und mit Adapter an der Mamiya RZ67, RZ67 Pro II, RZ Pro IId, RB67, Fuji GX680II, GX680III und der Bronica SQA/SQAi. Mit dem Leaf-Graflok-Adapter können auch Alpa, Arca-Swiss, Cambo, Horseman, Linhof, Sinar, Toyo, Rollei X-Act2 und andere angeschlossen werden.

Das digitale Rückteil Leaf Aptus II 10R wird zusammen mit der Software Leaf Capture v.11 und Capture One v.5.1 vertrieben und soll rund 25.000 Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

xc3 03. Apr 2010

das ist profibereich und keine amateurknipse

Canon User 01. Apr 2010

Das wär natürlich super. Das wird allerdings wohl nie was werden, weil die Sensoren zu...

unnu 01. Apr 2010

Wir beide haben halt nicht verstanden ob Du Dich an der Bildfrequenz reibst ('Ey Aldda...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /