• IT-Karriere:
  • Services:

Will Google das Problem lösen?

Immerhin gibt es für einige am Markt befindliche Android-Smartphones inoffizielle Updates, um aktuelle Android-Versionen nutzen zu können. Allerdings wäre es wünschenswert, dass sie offiziell von den Geräteherstellern beziehungsweise den Netzbetreibern kommen. Denn das Einspielen einer inoffiziellen Firmware ist immer mit dem Risiko verbunden, dass das Gerät am Ende nicht mehr funktioniert und der Kunde seine Garantieansprüche verliert.

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  2. ALTANA Management Services GmbH, Wesel bei Düsseldorf

Der Einsatz veralteter Android-Versionen betrifft sogar aktuelle Neuvorstellungen. So bringt Motorola das Backflip noch mit Android 1.5 auf den Markt. Android 1.6 wird in Garmin-Asus' Nüvifone A50 sowie in den Sony-Ericsson-Modellen Xperia X10 mini und Xperia X10 mini Pro verwendet. Ob Käufer dieser Geräte jemals eine neuere Android-Version erhalten, ist derzeit unklar.

Google will irgendwann Abhilfe schaffen

Nach Informationen von Engadget hat Google das Problem nach vielen Monaten erkannt und arbeitet nun an einer Lösung. Künftig soll es Firmwareupgrades über den Android Market geben. Dabei werden aber nicht immer alle Android-Komponenten aktualisiert, sondern der Nutzer wird etwa nur den verbesserten Browser installieren können. Wie genau das umgesetzt werden soll, ist nicht klar. Auch einen Zeitplan gibt es nicht. Gegenüber eWeek wollte Google diese Pläne nicht kommentieren.

Vor allem Google selbst veröffentlicht immer öfter Zusatzapplikationen für Android, die zwingend Android 2.x voraussetzen und damit nicht auf älteren Geräten laufen. Daher wäre es gut, wenn Google stärker als bisher dafür sorgt, dass es auch Upgrades für Android-Smartphones gibt und es für den Käufer nicht reine Glückssache ist, ob sein Gerät aktualisiert wird.

Derzeit können Kunden lediglich für das in Deutschland noch nicht verfügbare, von Google selbst vertriebene Nexus One hoffen, dass dafür immer zügig aktuelle Android-Versionen erscheinen. Ganz sicher ist das allerdings ebenfalls nicht. Wie O2 jüngst enthüllte, können Smartphone-Hersteller neue Android-Versionen für ihre Geräte nur dann veröffentlichen, wenn Google die neue Firmware geprüft und abgenommen hat.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IMHO: Android und Windows Mobile haben den gleichen Fehler
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 412,99€ Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Take Two Promo (u. a. The Outer Worlds für 27...
  3. 349,99€

NobodySEC 04. Mai 2010

Hallo, wieso denkt jeder bei fehler im System an ein Betriebssystem. Es war ja wohl...

dernibbler 04. Mai 2010

Theoretisch ist das kein Problem. In der Realität gibt es allerdings einige Probleme. So...

mbirth 10. Apr 2010

Jetzt, wo iPhoneOS 4 in einer BETA-Version herausgekommen ist, sieht man, dass Apple das...

Basileus 06. Apr 2010

Wenn man das System ein bisschen verstehen würde, würde man auch verstehen, dass Google...

Anonymer Nutzer 06. Apr 2010

http://www.fscklog.com/2009/08/weltweite-smartphone-marktanteile-im-2-quartal-2009...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
    Crysis Remastered im Technik-Test
    But can it run Crysis? Yes!

    Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
    2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
    3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

      •  /