Abo
  • Services:
Anzeige
Zahnbürste aus dem 3D-Drucker im Fab Lab in Manchester

Zahnbürste aus dem 3D-Drucker im Fab Lab in Manchester

Rapid-Prototyping-Werkstatt für Nutzer in der nordenglischen Industriestadt

In Manchester hat das erste Fab Lab eröffnet. Dabei handelt es sich um eine mit Rapid-Prototyping-Werkzeugen ausgestattete Werkstatt, in der Nutzer selbst entworfene Gegenstände herstellen können.

Aktivisten wie der New Yorker Bre Pettis propagieren Rapid-Prototyping, das Herstellen selbst entworfener Gegenstände mit Hilfe von Computern und computergesteuerten Maschinen. Das Problem: Viele Menschen können sich Geräte wie Laserschneider oder 3D-Drucker nicht leisten. Hier sollen Fab Labs Abhilfe schaffen. Soeben hat eines in der nordenglischen Industriestadt Manchester eröffnet.

Anzeige

Rapid-Prototyping-Werkstatt

Die Abkürzung von Fab Lab stammt von Fabrication Laboratory. Ein solches Fab Lab ist mit Computern sowie verschiedenen computergesteuerten Werkzeugen wie Laserschneidern, 3D-Druckern und anderen Werkzeugmaschinen ausgestattet. Sie stehen Interessenten zur Verfügung, die in den Fab Labs selbst entworfene Gegenstände oder aus dem Internet geladene Entwürfe Realität werden lassen wollen. Privatnutzer können das erste britische Fab Lab kostenlos nutzen. Unternehmen, die ihre Entwürfe geheim halten wollen, müssen für die Nutzung zahlen.

Die Idee für die Werkstätten entstand am Media Lab des Massachusetts Institute of Technology, wo 2002 auch das erste Fab Lab eröffnete. Inzwischen gibt es rund 35 Fab Labs auf der ganzen Welt. Eine ganze Reihe befindet sich in Ländern wie Kenia, Südafrika, Indien oder Afghanistan. Das einzige deutsche Fab Lab gibt es seit Dezember 2009 an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen.

Innovationskraft fördern

Die Fab Labs sind untereinander mit Video vernetzt, so dass sich die Nutzer in den Rapid-Prototyping-Werkstätten rund um den Globus austauschen können. "Die Fab Labs haben die Möglichkeit und Fähigkeit, die Innovationen von Einzelnen, Gemeinschaften und kleinen Unternehmen freizusetzen. Das ist eine wegweisende Gelegenheit, um unsere Innovationskraft und den dafür nötigen Erfindungsreichtum zu fördern", sagt Julie Madigan, Chefin des Manufacturing Institute, das das Fab Lab eingerichtet hat.

Die ersten Fab Labber in Manchster haben schon Erfindungen umgesetzt: Der elfjährige Tayyeb Sheikh etwa hat eine elektrische Zahnbürste mit eingebautem MP3-Player produziert, mit der das Zähneputzen kurzweiliger werden soll. Ein Kurs der Manchester Creative and Media Academy hat ein Windrad gebaut, das Teil einer kinetischen Skulptur wird: Das Windrad soll die Energie liefern, um das Kunstwerk in Bewegung zu versetzen.


eye home zur Startseite
ZUKNFT 02. Apr 2010

damals kaufte mann sich ein auto heute druckt er sich einen aus hoffe nur das es bei...

srgw4t 02. Apr 2010

dito :D

Spammer 01. Apr 2010

Fabidoo com Dort kann man vormodellierte Vinyl Toys bedrucken lassen.

entwickeln... 01. Apr 2010

Du vergisst Transport und Händlermarge und Werbungs-Kosten. Für Zahnbürsten und das...

fab fab fab 01. Apr 2010

Manche der Drucker produzieren große Teile von sich selber. Das ist ein Ziel für manche...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  3. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  4. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  2. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  3. Marketplace

    Amazon spricht bei Sperrungen von "Prozessen zum Schutz"

  4. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  5. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  6. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  7. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

  8. O2 und E-Plus

    Telefónica hat weiter Probleme außerhalb von Städten

  9. Project Zero

    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

  10. Dan Cases A4-SFX v2

    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Schattenwerk | 17:29

  2. Re: Kann nicht sein!!!

    throgh | 17:28

  3. Re: Surface Book 2017

    Bouncy | 17:28

  4. Re: Teure und nur eingeschränkt nutzbare Spielerei

    Suppenpulver | 17:25

  5. Re: Unterschied OLED zu QLED

    kayozz | 17:25


  1. 17:44

  2. 17:20

  3. 16:59

  4. 16:30

  5. 15:40

  6. 15:32

  7. 15:20

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel