Abo
  • Services:

Erste Radeon-HD-5870-Karten für Spiele mit sechs Displays

Eyefinity-6-Editionen von verschiedenen Herstellern

AMDs Eyefinity 6 erlaubt Spielen mit bis zu sechs Bildschirmen. Ab heute dürfen die Hersteller ihre Radeon-HD-5870-Grafikkarten dafür offiziell vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Powercolor HD5870 Eyefinity6 Edition
Powercolor HD5870 Eyefinity6 Edition

Die Eyefinity-6-fähigen Grafikkarten verfügen über eine mit 850 MHz getaktete Radeon-HD-5870-GPU und mit effektiv 4.800 MHz getaktete 2-GByte-GDDR5-Speicher (effektiv 4.800 MHz). Für die bis zu sechs Displays mit je maximal 2.560 x 1.536 Pixeln finden sich auf dem Slotblech sechs Mini-Display-Port-Ausgänge.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Die Hersteller legen in der Regel auch einige Adapter von Mini-Display-Port auf Display-Port, HDMI und DVI bei. Allerdings gibt es die volle Bildauflösung nur über (Mini-)Display-Port und Dual-Link-DVI, ansonsten sind pro Display jeweils nur maximal 1.920 x 1.080 Bildpunkte möglich.

  • Sechs Contoller, zwei für DL-DVI
  • Sechs Mini-Displayports an einer Grafikkarte
  • Halter für sechs Monitore
  • Battleforge auf sechs Monitoren
  • Beispiele für Displayaufstellungen
  • Cryengine 3 auf drei Monitoren
  • Crysis ultrahoch aufgelöst
  • Displayport-Monitore
  • Eyefinity - Testsystem
  • Flexible Bildschirmzuweisung
  • Mit Eyefinity getestete Spiele
  • Google Earth
  • Hawx
  • Heimdesktop
  • Kein rundes Schild, da kein Frame Removal
  • Mögliche Anschlüsse
  • Monitorzuweisung unter Windows 7
  • Monitorhalter
  • Testplattform von vorne
Battleforge auf sechs Monitoren

Die ersten Radeon-HD-5870-Grafikkarten für Eyefinity 6 sollen in diesen Tagen ausgeliefert werden. Zu den Herstellern zählen Club 3D, Powercolor und Sapphire. Preisangaben fehlen noch, Club 3D ist jedoch mit einer Ankündigung seiner "HD5870 Eyefinity6 Edition" vorgeprescht und eine seit kurzem im Handel gelistete "Powercolor HD5870 Eyefinity 6 Edition" kostet rund 560 Euro.

Wer an Eyefinity 6 interessiert ist, muss sich nicht gleich sechs Displays zulegen - aber darauf achten, dass die möglichst dünne Rahmen haben, damit diese nicht den Gesamteindruck stören. Die bis zu sechs Bildschirme können beliebig kombiniert werden, auch im Porträt- oder Landscape-Modus.

Möglich ist es etwa, ein Spiel auf drei nebeneinanderstehenden Displays, auf zwei übereinanderstehenden Reihen von drei Displays oder auch nur auf einem Display zu spielen - während auf den anderen etwa ein Film wiedergegeben wird und ein Webbrowser zur Verfügung steht.

Nachtrag vom 31. März 2010, um 17:05 Uhr:
Ein Club-3D-Sprecher bestätigte, dass die ersten HD5870-Eyefinity6-Edition-Karten ab Anfang April verfügbar sein und ebenfalls in dem Preisbereich der Powercolor-Karten liegen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Treadmill 02. Apr 2010

Planetarium für Zuhause.

Monitorversteher 01. Apr 2010

Die maximale Auflösung liegt nicht bei 2.560 x 1.536, sondern bei 2.560x1.600. Und dank...

wirry 01. Apr 2010

Wieso? Low Profile gab es von der 4xxx auch, warum sollte das bei der 5xxx anders sein...

antares 31. Mär 2010

wäre möglich aber teuer. ich hab im januar meinen defekten Princeton monitor...

ehrlich 31. Mär 2010

2560x1536 Auflösung bringen diese höchst effektiven Grafikkarten hin. nice! Dies...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  2. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  3. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /