KDE-SC auf Version 4.4.2 aktualisiert

Aktuelle Version enthält hauptsächlich Bugfixes und verbesserte Übersetzungen

Das KDE-Team hat seine Software-Compilation KDE-SC in der Version 4.4.2 veröffentlicht. Die aktuelle Version ist hauptsächlich als Update gedacht und enthält zahlreiche Reparaturen und überarbeitete Übersetzungen.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE-SC auf Version 4.4.2 aktualisiert

Die Version 4.4.2 der KDE-SC mit Codename "Colibri" ist hauptsächlich als Update gedacht und enthält laut den Entwicklern keine neuen Funktionen. Zusätzlich hat das KDE-Team die zahlreichen Übersetzungen überarbeitet.

  • Der Plasma-Desktop der KDE-SC 4.4.2
Der Plasma-Desktop der KDE-SC 4.4.2
Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digitalisierungsprojekte (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  2. Specialist Enterprise Delivery Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Nürnberg, Unterföhring, Stuttgart
Detailsuche

Repariert wurde ein Fehler in der Bibliothek Kdeui, der beim Löschen des Pixmap-Caches auftauchte und zu Abstürzen in anderen Programmen führte, unter anderem im Plasma-Desktop und KWin. Der Fenstermanager KWin erhielt ebenfalls Bugfixes, die die Darstellung von Fenstern verbessern.

Eine komplette Liste aller Reparaturen kann in der Changelog-Datei auf den Webseiten des Projekts eingesehen werden. Dort liegt auch die KDE-SC als Quellcode zum Download bereit, vorkompilierte Pakete werden wohl im Laufe der nächsten Tage in den Software-Repositories der jeweiligen Linux-Distributionen landen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Tim Cook: Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung
    Tim Cook
    Apple traf geheime Absprache mit chinesischer Regierung

    Tim Cook soll 2016 in China für Apple lobbyiert haben - der Deal soll 275 Milliarden US-Dollar wert sein. Öffentlich gemacht wurde die Absprache nicht.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /