Schufa & Co müssen Scoringdaten offenlegen

Neue Auskunftsrechte für Verbraucher ab 1. April 2010

Am 1. April 2010 tritt ein neues Auskunftsrecht zu Bonitätsbewertungen in Kraft. Auskunfteien wie die Schufa müssen dann einmal im Jahr kostenlos Gründe für Bonitätsbewertungen offenlegen und Verbrauchern so Einblick in ihre Scoringwerte gewähren.

Artikel veröffentlicht am ,
VZBV bietet Auskunfteien-Musterbrief
VZBV bietet Auskunfteien-Musterbrief

Das neue Auskunftsrecht soll Betroffenen die Möglichkeit eröffnen, sich über ihre Scoringwerte bei Auskunfteien zu informieren sowie Berechnungsfehler zu finden und korrigieren zu lassen. Banken, Onlinehändler oder Touristikunternehmen nutzen solche Scorewerte, um die Bonität ihrer Kunden einzuschätzen.

Stellenmarkt
  1. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
  2. IT Servicetechniker Schul-IT (w/m/d)
    Bechtle GmbH & Co. KG, Neuwied (Home-Office möglich)
Detailsuche

Ab 1. April müssen Auskunfteien einmal im Jahr Anfragen zum Scorewert kostenlos beantworten. Die neue Regelung geht auf eine Initiative des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) zurück, der 2008 in einer Studie Willkür beim Einsatz von Scoringverfahren festgestellt hatte. Dementsprechend fordert vzbv-Vorstand Gerd Billen Verbraucher auf, "von ihrem Recht regen Gebrauch [zu] machen".

Verbraucher können für die vergangenen zwölf Monate erfragen, welche Werte Auskunfteien zu ihrer Person erhoben, übermittelt und erstmalig gespeichert haben. Dabei müssen sie erfahren, welche Datenarten für die Berechnungen verwendet wurden und welche Bedeutung und Gewichtung diese hatten. Die Auskünfte müssen laut Gesetz einzelfallbezogen, nachvollziehbar und verständlich sein.

Auch Unternehmen müssen kostenlos informieren, wenn sie auf Grundlage eines Scorewertes ein konkretes Anliegen abgelehnt haben, zum Beispiel einen Telefonvertrag.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der vzbv bietet ein Musterschreiben sowie eine Liste von Auskunfteien an, denn neben den großen und bekannten Unternehmen in diesem Bereich gibt es einige kleinere, kaum bekannte Firmen, die ebenfalls Daten erheben.

Mit der neuen gesetzlichen Regelung sind wissenschaftliche Mindeststandards verbunden. So müssen die zur Berechnung genutzten Daten statistisch nachweisbar erheblich sein für die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Verhaltens, zum Beispiel Zahlungsverzug. Zudem dürfen Auskunfteien Verbraucher künftig nicht mehr über ein automatisiertes Verfahren oder lediglich wegen ihres Wohnortes in eine bestimmte Bonitätskategorie einstufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schneider125 09. Apr 2010

Hi an alle, bin selber Vermieterin und habe sehr schlechte Erfahrungen mit sogenannten...

Cassa blanco 01. Apr 2010

komisch, ich denke immer, es waren noch zu wenig.

Captain Kirk 01. Apr 2010

Das wohl des Einzelnen ist genauso wichtig, wie das Wohl von vielen. Dazu muß ich nicht...

Anonymer Nutzer 01. Apr 2010

Den Banken geht es nicht umbedingt nur um Kreditwürdigkeit. Das war eigentlich noch nie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /