• IT-Karriere:
  • Services:

Messaging-Client Empathy in Version 2.30 erschienen

Neuer Accountmanager bietet Übersicht über den Status aktueller Verbindungen

Die aktuelle Version 2.30 der Messaging-Software Empathy für den Gnome-Desktop bietet zahlreiche Verbesserungen in der Benutzbarkeit und einige Neuerungen. Ein neuer Accountmanager liefert zusammengefasst aktuelle Informationen zu eingerichteten Konten. Zudem wurden etliche Reparaturen eingepflegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Messaging-Client Empathy in Version 2.30 erschienen

Empathy 2.30 bringt neben dem neuen Accountmanager auch eine verbesserte Unterstützung für das ICQ-Protokoll mit, etwa für die Teilnahme an passwortgeschützten Chatrooms. Ein neues Konfigurationsfenster erleichtert die Einrichtung eines Facebook-Accounts. Der Assistent für die erste Einrichtung des Messaging-Programms wurde ebenfalls überarbeitet, bei der Konfiguration eines XMPP-Kontos werden nun zusätzliche Details abgefragt.

  • Der neue Accountmanager bietet einen Überblick über alle Konten.
  • Der Einrichtungsassistent wurde verbessert.
  • Informationen zu Fehlern werden detaillierter beschrieben.
  • Über IRC können jetzt auch passwortgeschützte Chatrooms betreten werden.
  • Eine Suchfunktion durchforstet Chats.
  • Ein neues Widget erleichtert die Anmeldung in Facebook.
  • Informationen zu Fehlern werden detaillierter beschrieben.
Der neue Accountmanager bietet einen Überblick über alle Konten.
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Dateien können per Drag an Drop sowohl im Chatfenster als auch über die Kontaktliste versendet werden. Zusätzlich haben die Entwickler im Chatfenster ein Suchfeld für Chattexte integriert. Statt der eigenen Bibliothek Libempathy setzt der Messagingclient fortan auf das Telepathy-Framework. Das Framework soll später auch anderen Applikationen über ein API zur Verfügung stehen. Zusätzlich wurden die Fehlerberichte überarbeitet und zeigen nun detaillierte Informationen an.

Für die nächsten Versionen hat das Empathy-Team noch viel vor. Die Einbindung in den Gnome-Desktop soll vor allem verbessert werden. Ein Protokolldienst im Telepathy-Framework soll es externen Anwendungen ermöglichen, Protokolle zu indizieren. Zudem soll die Anbindung an das Gnome-Zeitgeist-Framework Statistiken über die Messagingaktivitäten des Benutzers auswerten können und beispielsweise die Kontaktliste entsprechend umsortieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

sgo 08. Apr 2010

Und der originale ICQ Client benötigt einen installierten Internetexplorer... schon...

Auto 01. Apr 2010

Gab da vor paar Monaten eine Version die offline Nachrichten im ICQ nicht angezeigt hat...

zui 31. Mär 2010

Danke, sieht gut aus.

mw88 31. Mär 2010

Nicht dass ich mir anmaßen würde Forderungen an ein kostenloses und sehr gutes Programm...

Jim Beam 31. Mär 2010

kein Text.


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /