Abo
  • Services:

Phiamo entwickelt einen sauberen Lieferwagen

Konzept eines elektrischen Kleinlasters vorgestellt

Ein neues Unternehmen aus der Schweiz will Elektro- und Hybridautos entwickeln, die auch in ärmeren Ländern gebaut werden können. Das erste von Phiamo entworfene Fahrzeug ist ein elektrischer Kleintransporter.

Artikel veröffentlicht am ,
Phiamo entwickelt einen sauberen Lieferwagen

Das Schweizer Unternehmen Phiamo hat das Konzept für einen elektrisch betriebenen Kleinlaster vorgestellt. Einen Prototyp will Phiamo Anfang 2011 präsentieren. Ziel ist es, einen Lieferwagen zu entwickeln, der auch in Schwellenländern günstig hergestellt werden kann.

Innenausstattung nach Kundenwunsch

Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ATLAS TITAN Paderborn GmbH, Wuppertal

Das Fahrzeug orientiert sich an Vorbildern wie dem Renault Kangoo oder dem VW Caddy. Vorne sollen drei Personen nebeneinander Platz finden. Der Innenraum kann nach den Wünschen des Kunden konfiguriert werden, so dass das Fahrzeug etwa behindertengerecht ist. Das Auto fährt bis zu 120 km schnell. Die Reichweite gibt Phiamo mit 150 km an.

  • Konzeptstudie für Elektrokleintransporter (Bild: Phiamo)
Konzeptstudie für Elektrokleintransporter (Bild: Phiamo)

Das im zentralschweizerischen Sarnen ansässige Unternehmen Phiamo existiert seit Ende 2009. Es entwickelt Hybrid- und Elektroautos. Dabei konzentriere sich Phiamo auf "Fahrzeuge, die nachhaltig und wirtschaftlich sind. Wir zielen auf einen Massenmarkt, und wir wollen durch neuartige Fertigungsmethoden in der Lage sein, weltweit und dezentral unsere Fahrzeuge herzustellen", erklärt Unternehmensgründer und -chef Gerhard Heilmaier.

Loremo aus Marl

Heilmaier war bis 2008 Chef des Marler Unternehmens Loremo gewesen, das ein gleichnamiges Niedrigenergiefahrzeug entwickelt hat, das 2006 beim Genfer Autosalon vorgestellt wurde. Laut Hersteller soll der Loremo, den es mit verschiedenen Antrieben gibt, 3 Liter Benzin oder 2 Liter Diesel auf 100 km verbrauchen. Eine Elektrovariante ist ebenfalls in Planung. Ab kommendem Jahr wird er, so die Planung des Unternehmens, produziert.

Auch Ford und Daimler haben im vergangenen Monat Kleinlaster mit Elektromotor vorgestellt. Die beiden Fahrzeuge beruhen auf bereits bestehenden Modellen der Hersteller, dem Mercedes Vito und dem Ford Transit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

super 31. Mär 2010

150 km Reichweite hört sich ja super an, da darf man aber nur einen engen Lieferkreis...

ernie_ohne_bert 31. Mär 2010

ist auch ein weg fördermittel abzugrasen um sich die taschen zu füllen. machen ja bereits...

Ponzius 31. Mär 2010

Werft den Purschen zu Poden!


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /