Truecrypt- und Bitlocker-Festplatten schnell entschlüsseln

Passware Kit Forensic 9.7 richtet sich an Strafverfolgungsbehörden

Das US-Unternehmen Passware will mit Passware Kit Forensic 9.7 innerhalb weniger Minuten Truecrypt- und Bitlocker-geschützte Festplatten knacken können. Allerdings klappt das nur, wenn von dem noch laufenden Rechner ein Speicherabbild erstellt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Truecrypt- und Bitlocker-Festplatten schnell entschlüsseln

"Unsere Kunden aus dem Gebiet der Strafverfolgung haben nach einer Möglichkeit zur Entschlüsselung von Truecrypt-Laufwerken verlangt - und wir haben eine praktische und effiziente Methode entwickelt, um schnell an verschlüsselte Daten heranzukommen", wirbt Passware-Chef Dmitry Sumin.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. IT-Projektmanager mit Schwerpunkt Anwendungsberatung / Stellv. Teamleiter IT (m/w/d)
    Kreiswerke Main-Kinzig GmbH, Gelnhausen
Detailsuche

Die in den USA und Russland entwickelte Software soll Polizei, Kriminalbeamten und Privatdetektiven die Möglichkeit bieten, Bitlocker- und Truecrypt-Verschlüsselung ohne zeitaufwendige Brute-Force-Attacken zu knacken. Allerdings muss der beschlagnahmte Windows-Rechner dafür noch eingeschaltet sein und eine Firewire-Schnittstelle besitzen - über Firewire ist es möglich, Speicherabbilder zu erstellen, auch wenn der Rechner gesperrt ist.

  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden
  • Passware Kit Forensic 9.7 - Truecrypt-Festplatte mit der Passwortsuche im Speicherabbild entschlüsseln
Passware Kit Forensic 9.7 - Mit dem Fire Wire Memory Imager können Speicherabbilder erstellt und schließlich nach Passwörtern durchsucht werden

Dazu liefert Passware die Software Fire Wire Memory Imager mit, die vom USB-Stick des eigenen Rechners gestartet wird und dann über Firewire vom Truecrypt- oder Bitlocker-verschlüsselten PC ein Speicherabbild erstellt. Aus diesem kann dann im nächsten Schritt das Passwort für die Festplatte - oder auch von Webseiten oder beliebigen Dateien - ausgelesen werden. Das Windows-Betriebssystem des Zielrechners bleibt dabei unangetastet - wer allerdings ein vollständiges Speicherabbild macht, kann einen Systemabsturz provozieren.

Passware Kit Forensic 9.7 ist kompatibel zu Windows 7, Vista, 2003, XP und 2008 Server. Die Software soll 180 verschiedene Dateiformate entschlüsseln - dazu zählen Office-Dokumente, Finanzsoftware-Datenbanken, PDFs und verschlüsselte Dateien von Instant Messengern.

Die Entschlüsselung der Daten erfolgt entweder über das Auslesen des Hauptspeichers oder über Brute-Force-Attacken. Dieser Vorgang kann durch Krypto-Spezial-Hardware oder Grafikkarten beschleunigt werden - ähnlich wie bei den Passwort-Wiederherstellungslösungen von Elcomsoft.

Das Kit Forensic 9.7 ist ab sofort von Passware für 795 US-Dollar erhältlich. Im Preis inbegriffen sind kostenlose Softwareupdates für ein Jahr. Kostenlose Probelizenzen bietet das Unternehmen ebenfalls an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LGaudian 07. Okt 2013

Weil das Thema gerade jetzt aktuell sein sollte, mal meine Meinung dazu. 1. Wenn ich...

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Jein.

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Und wieso das nicht? o.O

Der Kaiser! 22. Nov 2011

http://www.hermann-uwe.de/blog/physical-memory-attacks-via-firewire-dma-part-1-overview...

Der Kaiser! 22. Nov 2011

Wie macht man das?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /